Erstellt durch: | 7. Juni 2017

Mittelrhein-Tageblatt - Stadtnachrichten - Trier -Trier – (pe) Im Rahmenprogramm der aktuellen Sonderausstellung „Caspar Olevian, die Reformation und Trier“ in der Stadtbibliothek Weberbach befasst sich am Freitag, 23. Juni, ab 10 Uhr eine Tagung mit Aspekten der Reformationsforschung. Im Blickpunkt steht die Wirkung der Reformation im deutsch-französischen Grenzgebiet.

Professor Claudine Moulin eröffnet das Programm mit ihrem Vortrag „Martinus Luther D – Zur Sprach- und Kulturgeschichte einer Unterschrift“. Mit dem Verhältnis von Katholiken und Protestanten in Trier befasst sich danach gegen 11 Uhr der Vortrag von Professor Wolfgang Schmid.

Auf die Anfänge der Reformation in Frankreich geht Professor Fréderic Barbier aus Paris gegen 14.30 Uhr ein. Die Tagung wird fortgesetzt um 15.30 Uhr mit einer Führung durch die Sonderausstellung über Caspar Olevian.

Der frühere Trierer Bibliotheksdirektor Professor Gunther Franz, der den Begleitband herausgegeben hat, erläutert die Exponate. Das Programm der Tagung endet gegen 18 Uhr mit der Performance „Der Fall Sola“ des „Liquid Penguin Ensemble“. Inspiriert von Martin Luthers „Sendbrief vom Dolmetschen“ wird ein Bogen geschlagen von dessen epochaler Bibelübertragung in Deutsche bis in die Gegenwart.

***
Text: Presseamt Trier

Das könnte was für Sie sein ...

 

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!