Einsatz für den Rettungsdienst -Wendlingen a.N. – Am Montagnachmittag gegen kurz vor 17:00 Uhr hat ein 31-jähriger CLK-Fahrer einen schweren Unfall auf der Römerbrücke in Wendlingen am Neckar verursacht.

Der Unfallfahrer fuhr von Wendlingen in Richtung Köngen und versuchte auf der dortigen Brücke vor ihm fahrende Autos zu überholen. Bei diesem riskanten Fahrmanöver streifte er einen entgegekommenden Nissan Micra und stieß anschließend frontal mit einem Golf zusammen, der sich hinter dem Micra befand.

Ein viertes Fahrzeug, welches sich hinter dem Golf befand, konnte nicht mehr ausweichen und stieß von hinten in den Golf. Insgesamt wurden durch den Unfall fünf Personen verletzt, von denen drei in ein Krankenhaus eingeliefert werden mussten.

Alle vier Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallörtlichkeit abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Zehntausend Euro.

Es besteht der Verdacht, dass der Fahrer des CLK zur Unfallzeit unter Alkohol stand.

Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

OTS: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte was für Sie sein ...

Wendlingen a.N. - Schwerer Verkehrsunfall auf der Römerbrücke - fünf verletzte Personenhttp://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2016/08/Einsatz-für-den-Rettungsdienst-.jpghttp://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2016/08/Einsatz-für-den-Rettungsdienst--200x200.jpgDeutsches-Tageblatt-AktuellAktuellAllgemeinBaden-WürttembergPolizei07.11.2016,Aktuell,Baden-Württemberg,fünf verletzte Personen,Lokales,Nachrichten,News,Polizei,Schwerer Verkehrsunfall auf der Römerbrücke,Wendlingen a.N.Wendlingen a.N. - Am Montagnachmittag gegen kurz vor 17:00 Uhr hat ein 31-jähriger CLK-Fahrer einen schweren Unfall auf der Römerbrücke in Wendlingen am Neckar verursacht.Der Unfallfahrer fuhr von Wendlingen in Richtung Köngen und versuchte auf der dortigen Brücke vor ihm fahrende Autos zu überholen. Bei diesem riskanten Fahrmanöver streifte...Einfach buntere News und Ratgeber für Rheinland-Pfalz, Deutschland und die Welt