Rund ums Wetter -Wetterbericht für Deutschland – Nachts in den südöstlichen Mittelgebirgen gebietsweise noch Glatteis und leichter Frost. In Hoch- und Gipfellagen steife oder stürmische Böen, exponiert Sturmböen. Lokal Sichtbehinderungen durch aufliegende Wolken.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Mittwoch, 16.11.2016, 23:00 Uhr:

Die Front eines Tiefs über der nördlichen Norwegischen See erreicht aktuell die Mitte Deutschlands und kommt kaum mehr weiter nach Süden voran. Damit setzt sich auch im Süden und Osten des Landes allmählich milde Meeresluft durch.

Heute Nacht und in der Früh regnet es in der Mitte und im Süden – abgesehen vom äußersten Südwesten – verbreitet und vor allem in den Weststaulagen insbesondere der westlichen Mittelgebirge (Siegerland, Sauerland, Odenwald) länger anhaltend. Gebietsweise können dort die Warnschwellen für Dauerregen überschritten werden.

In den östlichen und südöstlichen Mittelgebirgen gibt es noch gebietsweise leichten Frost (in geschützten Tälern der ostbayerischen Mittelgebirge und der Alpen) oder Bodenfrost, wobei der Regen auf den kalten Böden dann gefrieren und zu Glatteis führen kann. Insgesamt entspannt sich die Glatteislage aber weiterhin allmählich.

Der Wind weht auf den Bergen lebhaft aus Südwest bis West mit stürmischen Böen oder Sturmböen (Bft. 8 bis 9) in den Kamm- und Gipfellagen und vereinzelten schweren Sturmböen (Bft. 10) auf exponierten Gipfeln der südöstlichen Mittelgebirge. In einzelnen Hochlagen tritt Nebel durch aufliegende Wolken auf.

Tagsüber regnet es vor allem in der Mitte und im Süden zunächst noch weiter, in den Staulagen einiger Mittelgebirge auch länger anhaltend. Glatteis sollte allerdings ab dem Vormittag auch im ostbayerischen Bergland kaum mehr auftreten.

Von Westen her lassen die Niederschläge im Laufe des Nachmittags zumindest in den mittleren Landesteilen allmählich nach. Im Norden und Nordwesten gibt es nur einzelne Schauer, bevorzugt im Nordseeumfeld.

Der Wind weht auf den Bergen weiterhin lebhaft aus Südwest bis West mit stürmischen Böen und Sturmböen in den Kamm- und Gipfellagen bzw. schweren Sturmböen auf exponierten Gipfeln. An den Küsten frischt er ebenfalls auf, zunächst gibt es an der Nordsee starke, exponiert stürmische Böen aus West, nachmittags auch an der Ostsee. In einigen Hochlagen ist mit Sichtbehinderungen durch aufliegende Wolken zu rechnen.

In der Nacht zum Donnerstag kommen von Westen erneut Regenfälle auf, Warnschwellen werden aber voraussichtlich keine erreicht. Der Wind nimmt insgesamt vorübergehend etwas ab, vor allem an den Küsten. Auf den Bergen gibt es aber weiterhin stürmische Böen oder Sturmböen aus West bis Südwest. Ebenso muss in den Hochlagen mit Sichtbehinderungen durch aufliegende Wolken gerechnet werden.

Aktuell sind folgende Warnungen in Kraft:

FROST:

Im südöstlichen Mittelgebirgsraum gebietsweise leichter Frost, wobei die Temperaturen in der Nacht leicht ansteigen.

GLÄTTE/GLATTEIS:

In den östlichen und südöstlichen Mittelgebirgen örtlich gefrierender Sprühregen mit Glatteis.

WIND:

Auf höheren Bergen Windböen, auf Gipfeln Sturmböen bis Bft 9 (um 85 km/h).

NEBEL:

In einigen Mittelgebirgslagen Nebel mit Sichtweiten unter 150 Meter.

***

© Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Winninghoff

Das könnte was für Sie sein ...

Wetter EXTRA - Achtung Glatteis: Wetterbericht für Deutschland ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Dienstag, 15.11.2016, 23:39 Uhrhttp://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2016/08/Rund-ums-Wetter-.jpghttp://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2016/08/Rund-ums-Wetter--120x120.jpgDeutsches-Tageblatt-AktuellAktuellThemen und Tipps S - ZWettervorhersage16.11.2016,23:39 Uhr,Achtung Glatteis,am Dienstag,ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst,News,Wetter-Extra,Wetterbericht für Deutschland,WetterdienstWetterbericht für Deutschland - Nachts in den südöstlichen Mittelgebirgen gebietsweise noch Glatteis und leichter Frost. In Hoch- und Gipfellagen steife oder stürmische Böen, exponiert Sturmböen. Lokal Sichtbehinderungen durch aufliegende Wolken.Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Mittwoch, 16.11.2016, 23:00 Uhr:Die Front eines Tiefs über der...Einfach buntere News und Ratgeber für Rheinland-Pfalz, Deutschland und die Welt