Wetterprognose Deutschland - Aktuell -Wetterbericht – Die Wettervorhersage und Prognose bis zum 14.11.2017 für Deutschland vom Deutschen Wetterdienst.

Vorhersage – heute:

Ostwärts ausbreitender Regen. An den Alpen ergiebige Mengen, über 800-1000 m in Schnee übergehend. An der Nordsee windig, auf Berggipfeln Sturmböen.

Heute früh und tagsüber zieht das Regengebiet unter dichten Wolken allmählich über die Mitte Deutschlands ostwärts. Am Abend erreicht es die Lausitz und Südostbayern, wo es vormittags noch einzelne Auflockerungen gibt. Auch im Westen und Nordwesten zeigen sich dann einige Wolkenlücken, dort bleibt es nach raschem Regenabzug am Nachmittag meist trocken, nur vereinzelt fallen Schauer. Der meiste Regen fällt vom Schwarzwald über das Allgäu bis an die Alpen, wo die Schneefallgrenze bis zum Abend auf 1200 bis 800 m sinkt. Die Höchstwerte liegen zwischen 7 und 13 Grad. Es weht schwacher bis mäßiger, vorübergehend auffrischender, auf West bis Nordwest drehender Wind. Im Alpenvorland sind einzelne starke Böen zu erwarten.

In der Nacht zum Montag fällt im Osten und Süden weiterhin Niederschlag, der sich bis zum Morgen südöstlich einer Linie Allgäu-Lausitz zurückzieht. An den Alpen sinkt die Schneefallgrenze auf 800 bis 600 Meter, dort sind 10-20 cm, in höheren Lagen 20 bis 50 cm Neuschnee möglich. Sonst ist es wolkig und trocken, im Nordwesten und Westen auch für längere Zeit klar. Die Luft kühlt auf 5 bis 0, an der See auf 7 Grad ab. Bei längerem Aufklaren gibt es gebietsweise Frost in Bodennähe, in einigen Mittelgebirgen vereinzelt leichten Luftfrost.

Wetterlage:

Heute überquert bis zum Abend von Westen her die Kaltfront eines Tiefs über Nordeuropa Deutschland. Rückseitig wird ein Schwall kalter Meeresluft polaren Ursprungs bis zu den Alpen geführt.

Vorhersage – morgen:

Am Montag setzen sich Auflockerungen vom Nordwesten bis in die mittleren Gebiete durch. Die längsten sonnigen Abschnitte gibt es im Küstenumfeld. Vom Südwesten bis zur Lausitz bleibt es meist bedeckt und es fällt noch etwas Regen, der sich bis zum Abend an den Alpenrand zurückzieht. Oberhalb etwa 800 bis 1000 Metern fällt Schnee. Die Temperatur steigt auf 5 bis 11 Grad, im Bergland auf -2 bis 4 Grad. Der Wind weht meist schwach aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Dienstag ist es teils wechselnd bewölkt, teils klar und meist trocken. Gebietsweise bildet sich Nebel. Auch aus Südostbayern zieht rasch letzter Regen oder Schneefall ab. Die Temperatur geht auf 4 bis -2 Grad zurück. Verbreitet gibt es leichten Frost in Bodennähe.

Vorhersage für Deutschland von Dienstag, 07.11.2017 bis Dienstag, 14.11.2017 ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach:

Ab Wochenmitte unbeständiger, an den Küsten teils stürmisch.

Vorhersage für Deutschland bis Samstag, 11.11.2017:

Am Dienstag ist es teils bedeckt oder trüb durch länger andauernden Hochnebel oder Nebel. Gebietsweise kann sich dieser auflösen und die Sonne kommt zum Vorschein. Es bleibt meist trocken. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 4 und 11 Grad. Es weht ein schwacher Ostwind.

In der Nacht zum Mittwoch ist es oft stark bewölkt. Nur vereinzelt ist der Himmel klar, dort bildet sich Nebel. Im Westen und Süden fällt vereinzelt etwas Regen, sonst bleibt es meist trocken. Die Tiefsttemperatur liegt zwischen 6 Grad an der See und um 0 Grad in höheren Lagen und an den Alpen.

Am Mittwoch ist es stark bewölkt oder bedeckt. In der Mitte und im Süden fällt etwas Regen, an den Alpen oberhalb von etwa 1000 m auch Schnee. Die Temperatur steigt auf 4 bis 9 Grad. Es weht ein meist schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Donnerstag hält sich meist dichte Bewölkung, Regen fällt jedoch nur vereinzelt. Die Luft kühlt auf 6 bis 1 Grad, in höheren Lagen bis -3 Grad ab. Im Süden ist recht verbreitet mit Bodenfrost zu rechnen.

Von Donnerstag bis Samstag ist es häufig stark bewölkt, nur vereinzelt zeigt sich auch mal die Sonne. Dabei gibt es zeitweise Regen, der in den Gipfellagen der Mittelgebirge und an den Alpen oberhalb von etwa 800 bis 1000 m auch als Schnee fallen kann.

Die Höchstwerte liegen meist zwischen 4 und 11 Grad. Der Wind aus Südwest bis West nimmt bis Samstag etwas zu und weht dann an den Küsten und in höheren Lagen stark bis stürmisch, mit einzelnen Sturmböen an der Nordsee.

In den Nächten kühlt die Luft auf 6 bis 1 Grad ab. Örtlich leichten Frost gibt es am ehesten im Süden und in den östlichen Mittelgebirgen.

Trendprognose für Deutschland, von Sonntag, 12.11.2017 bis Dienstag, 14.11.2017:

Wechselhaft mit zeitweiligem Regen, an der Küste und im höheren Bergland windig bei der Jahreszeit entsprechenden Temperaturen.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Johanna Anger

Das könnte was für Sie sein ...

http://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2016/08/Wetterprognose-Deutschland-Aktuell-.jpghttp://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2016/08/Wetterprognose-Deutschland-Aktuell--200x200.jpgDeutsches-Tageblatt-AktuellAktuellThemen und Tipps S - ZWetterprognose05.11.2017,bis zum 14.11.2017,Deutscher Wetterdienst,Es wird Winter,für Deutschland,Wetterbericht und PrognoseWetterbericht - Die Wettervorhersage und Prognose bis zum 14.11.2017 für Deutschland vom Deutschen Wetterdienst.Vorhersage - heute:Ostwärts ausbreitender Regen. An den Alpen ergiebige Mengen, über 800-1000 m in Schnee übergehend. An der Nordsee windig, auf Berggipfeln Sturmböen.Heute früh und tagsüber zieht das Regengebiet unter dichten Wolken allmählich über die Mitte...Einfach buntere News und Ratgeber für Rheinland-Pfalz, Deutschland und die Welt