Wetterprognose für Deutschland bis zum 03.10.2016: Es wird mehr und mehr Herbst

Wetterprognose Deutschland - Aktuell -Deutschland – Die aktuelle Wetterprognose: Anfangs meist ruhiges Wetter, später windig und wechselhaft.

Vorhersage – heute:

In der Frühe ist es im Nordosten anfangs noch stärker bewölkt, letzte Schauer lassen aber nach. Sonst klart es auf. Gebietsweise bildet sich erneut teils dichter Nebel. Bei nur schwachem Wind aus Südwest bis West geht die Temperatur auf Minima von 14 Grad an der Küste und 10 bis 3 Grad im Binnenland zurück, vor allem nach Süden zu und in den mittleren Landesteilen kann es in ungünstigen Lagen Bodenfrost geben.

Heute im Tagesverlauf hält sich in der Nordosthälfte anfangs hochnebelartige Bewölkung, die sich im Tagesverlauf weitestgehend auflöst. Dann ziehen im Norden und Osten zeitweise hohe Wolkenfelder vorüber, zwischen denen jedoch immer wieder die Sonne scheint. Besonders im Süden und Westen wird es nach teils zäher Nebelauflösung sonnig und es bleibt überall trocken. Bei einem schwachen Wind aus Süd bis Südost steigen die Temperaturen auf 18 bis 23, im Westen und Südwesten örtlich bis 25 Grad.

In der Nacht zu Sonntag ziehen gebietsweise lockere Wolkenfelder vorüber, oft ist es auch klar und besonders entlang der Donau bildet sich teils dichter Nebel. Der Wind weht schwach aus Süd. Die Tiefstwerte liegen um 13 Grad an der See und sinken im Binnenland auf 11 bis 4 Grad.

Wetterlage:

Nach Abzug eines schwachen Tiefausläufers setzt sich auch im Norden wieder Hochdruckeinfluss durch. Dabei gelangt am Samstag warme Luft zunächst in den Südwesten, am Sonntag auch ins übrige Deutschland.

Vorhersage – morgen:

Am Sonntag scheint nach Nebelauflösung häufig die Sonne. Im Verlauf des Nachmittags verdichten sich im Westen die Wolken und am späten Abend kann es im westlich des Rheins vereinzelte Schauer oder Gewitter geben. Sonst bleibt es trocken. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 20 Grad an der Küste bei Seewind und sommerlichen 26 Grad gebietsweise im Westen. Der Wind weht schwach bis mäßig, an der Nordsee frisch aus südlichen Richtungen.

In der Nacht zu Montag gibt es im Westen vereinzelt Schauer, anfangs auch Gewitter. Sonst bleibt es locker bewölkt, teils auch klar und örtlich bildet sich Nebel. Es kühlt ab auf Minima zwischen 15 Grad an der See und 4 Grad bei Aufklaren im Südosten.

Vorhersage für Deutschland bis Freitag, 30.09.2016:

Am Montag kommen Schauer und vereinzelte Gewitter im Tagesverlauf ein wenig nach Osten voran. Von Mecklenburg bis nach Rosenheim und östlich davon bleibt es wohl noch trocken und zeitweise sonnig. Auch im Westen und Nordwesten lockern die Wolken wieder auf und die Sonne kommt durch. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 18 bis 23 Grad. Der Wind weht meist schwach aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zu Dienstag kühlt die Luft auf 13 bis 5 Grad, unmittelbar an der See auf Werte um 14 Grad ab.

Am Dienstag ist es nach Auflösung örtlichen Nebels im Osten und Südosten zeitweise noch wolkig oder stark bewölkt mit ein wenig Regen, sonst aber vielfach sonnig und trocken. Die Temperatur steigt auf 18 bis 22 Grad bei allgemein nur schwacher Luftbewegung. Erst gegen Abend frischt der Wind im Norden aus Südwest stärker auf.

In der Nacht zum Mittwoch sind Tiefsttemperaturen von 14 bis 6 Grad zu erwarten.

Am Mittwoch ist es teils heiter, teils wolkiger, wobei stärkere Bewölkung und auch zeitweise Regenfälle primär in der Nordosthälfte auftreten werden. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 17 und 23 Grad, mit den höchsten Werten im Südwesten. Der Wind kommt aus südwestlichen bis westlichen Richtungen.

In der Nacht zum Donnerstag kühlt sich die Luft auf 13 bis 7 Grad ab.

Am Donnerstag ist es im Süden noch zeitweise sonnig, sonst überwiegen die Wolken und von Nordwesten kommt Regen auf. Bis zum Abend bleibt es aber in großen Teilen des Südostens noch trocken. Die Nachmittagstemperaturen erreichen 17 bis 24 Grad, letztere am Oberrhein. Der Wind ist zunächst meist mäßig und kommt vorwiegend aus südwestlichen Richtungen. Später dreht er von Westen her mehr auf westliche Richtungen und frischt weiter auf, so dass an den Küsten und im Bergland stürmische Böen oder Sturmböen möglich sind.

In der Nacht zum Freitag sinkt die Temperatur auf 13 bis 6 Grad.

Am Freitag ist es wechselnd, überwiegend stark bewölkt mit teils schauerartigen Regenfällen, die um die Nordsee herum auch recht ergiebig sein können. Die Höchsttemperaturen erreichen 15 bis 20 Grad bei mäßigem bis frischem, an der See auch starkem Westsüdwestwind. Dort ist verbreitet mit Sturmböen, vereinzelt auch mit schweren Sturmböen zu rechnen.

In der Nacht zum Samstag geht die Temperatur auf 12 bis 6 Grad zurück.

Trendprognose für Deutschland, von Samstag, 01.10.2016 bis Montag, 03.10.2016:

Fortsetzung des unbeständigen und windigen Wetters.

© Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Burkhard Kirsch

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!