Wettertrend und aktuelle Wettervorhersage für Deutschland bis Sonntag, 17.09.2017

Wetterprognose Deutschland - Aktuell -Wettervorhersage und Wettertrend: Unbeständig mit Regen oder gewittrigen Schauern. Zeitweise windig und an der Küste und im Bergland stürmisch.

Vorhersage – heute:

Heute im Norden und Westen Regen, der in NRW länger andauert. Dazu windig, Im Osten und Süden Durchzug von Wolkenfeldern, Richtung Alpen auch heiter. Höchstwerte zwischen 16 Grad bei Regen und 23 Grad in Südbaden.

Heute gibt es im Norden und Westen Regen, der in NRW länger auch andauert und recht kräftig ist. Im Osten und Süden ziehen Wolkenfeldern durch und es regnet kaum. Südlich der Donau ist es auch heiter. Die Höchstwerte liegen zwischen 16 Grad bei Regen im Nordwesten und 23 Grad in Südbaden. Der Südwestwind weht mäßig bis frisch und teils stark böig. An der Nordsee und auf den Mittelgebirgsgipfeln treten stürmische Böen oder Sturmböen auf.

In der Nacht zu Samstag kommen die Regenfälle nur zögerlich nach Südosten voran und reichen zum Morgen von der Pfalz bis zur Uckermark, weiter südöstlich ist es bei teils aufgelockerter Bewölkung meist noch trocken. Im Nordwesten lassen die Niederschläge nach, es folgen aber noch Schauer und an der Nordsee auch Gewitter nach. Die Luft kühlt sich bei weiterhin frischem und böigem Südwestwind auf 14 bis 8 Grad ab. An der See und auf den Bergen treten stürmische Böen auf.

Wetterlage:

Heute greifen die Ausläufer eines Sturmtiefs bei Schottland auf Deutschland über. Dabei gelangt in den Süden und Osten wärmere Luft, während im Nordwesten rasch wieder die Zufuhr kühler Meeresluft einsetzt.

Vorhersage – morgen:

Am Samstag ist es wolkig bis stark bewölkt. Während nach Osten und Südosten hin nach teils noch trockenem Beginn Regen fällt, kommt es sonst zu Schauern und kurzen Gewitter, die am Abend bei auflockernder Bewölkung nachlassen. Die Temperatur steigt auf 16 Grad im Westen und bis 24 Grad im Südosten. Der Südwestwind weht mäßig bis frisch mit starken Böen an der See und auf den Gipfeln.

In der Nacht zum Sonntag regnet es im Osten und Süd noch weiter, am Alpenrand zum Teil auch kräftig. Sonst bleibt es vorübergehend bei zeitweise aufgelockerter Bewölkung meist trocken, nur nahe der Nordsee kommt es zu weiteren Schauern. Die Tiefstwerte liegen zwischen 12 und 7 Grad.

Vorhersage für Deutschland bis Donnerstag, 14.09.2017:

Am Sonntag fällt Richtung Alpen noch zeitweise Regen. Auch im Westen und Nordwesten bleibt es bewölkt mit Schauern, Richtung Nordsee auch kurzen Gewittern. Ansonsten wechseln sich Sonne und Wolken ab und es bleibt meist trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 13 und 20 Grad. Der Wind weht mäßig, in Böen frisch, an der Nordsee auch stark, aus Süd bis Südwest.

In der Nacht zu Montag zieht in den Westen und Nordwesten schauerartiger Regen auf, sonst bleibt es bei aufgelockerter Bewölkung noch trocken. Dazu weht im Nordwesten und Westen in Böen zunehmend starker bis stürmischer Südwind mit Sturmböen auf den Bergen und den Nordseeinseln. Die Tiefstwerte liegen zwischen 13 und 6 Grad.

Am Montag überquert ein Gebiet mit Regen und Schauern unser Gebiet von West nach Ost. Vor allem an der Küste kann es auch Gewitter geben. Nach Durchzug des Regengebietes klart es von Westen her wieder auf. Zuvor ist es vor allem im Osten noch heiter ehe in der zweiten Tageshälfte das Regengebiet übergreift. Die Temperaturen steigen auf 15 Grad in den Mittelgebirgen und bis 22 Grad in der Lausitz. Der Wind weht mäßig bis frisch, in der Nordhälfte auch im Flachland in Böen stark, an der Küste und auf den Berggipfel auch mit stürmischen Böen und exponiert mit Sturmböen aus Südwest.

In der Nacht dauern die Schauer und Gewitter vor allem an der Küste an und die Temperaturen gehen auf 16 bis 9 Grad zurück.

Am Dienstag bleibt es unbeständig mit Schauern und kurzen Gewittern und die Sonne ist meist nur selten zu sehen. Die Höchstwerte liegen zwischen 14 und 19 Grad. Der Wind weht mäßig bis frisch und an den Küsten und auf den Berggipfeln in Böen auch stark und mitunter stürmisch aus Südwest.

Nachts klingen die Niederschläge vorübergehend ab, lediglich im Norden gibt es noch einzelne Schauer bei Tiefstwerten zwischen 12 und 7 Grad.

Am Mittwoch scheint nach Süden und Osten zu noch zeitweise die Sonne und dort bleibt es meist trocken. Im Norden und Westen kommen im Tagesverlauf erneut schauerartige Regenfälle auf, an der Küste auch Gewitter. Die Temperaturen steigen auf 14 bis 20 Grad, dazu weht in Böen frischer bis starker Südwestwind mit stürmischen Böen auf den Berggipfeln und an der Küste.

In der Nacht erfasst ein Regengebiet den Norden und die Mitte und die Temperaturen sinken auf 13 bis 7 Grad.

Am Donnerstag erfasst das Regengebiet auch den Süden. Im Norden gibt es Schauer und vor allem an der Nordseeküste auch kräftigere Schauer und kurze Gewitter. Die Temperaturen steigen 16 bis 21 Grad. Der Wind weht meist mäßig bis frisch, an der Küste und auf den Bergen in Böen auch stark bis stürmisch und kommt aus westlichen Richtungen.

In der Nacht kühlt es auf 11 bis 7 Grad ab.

Trendprognose für Deutschland, von Freitag, 15.09.2017 bis Sonntag, 17.09.2017:

Meist unbeständig mit Schauern und nur nach Süden zu auch freundliche Abschnitte bei wenig geänderten Temperaturen.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Rolf Ullrich

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!