Wettervorhersage für ganz Deutschland vom 14.03.2018: Es könnte SCHLIMMER sein

Mittelrhein-Tageblatt - News vom Wetter -Deutschland – Wettervorhersage vom 14.03.2018: In der Nacht in den östlichen Mittelgebirgen und in den Alpen in Hochlagen Sturmböen und oberhalb von 600 bis 1000 m Schneefall. In den Hochlagen der westlichen Mittelgebirge sowie im Norden Frost und Glätte.

Vorhersage – heute:

Heute früh ist es zunächst fast überall stark bewölkt oder bedeckt und es fällt vor allem in der Osthälfte noch etwas Regen, der sich im Tagesverlauf nach Osten und Südosten zurückzieht. In den Hoch- und Gipfellagen der östlichen und südöstlichen Mittelgebirge sowie an den Alpen fällt dabei Schnee.

In den übrigen Gebieten bleibt es in der zweiten Tageshälfte weitgehend trocken und vor allem im Südwesten und Westen setzt sich von Frankreich her zunehmend die Sonne durch. Die Höchstwerte liegen meist zwischen 6 und 10 Grad. Im Westen und Südwesten erreichen sie 10 bis 14 Grad, im Nordosten bleibt es mit Höchstwerten um 4 Grad deutlich kühler. Der schwache bis mäßige Wind kommt zunächst aus westlichen Richtungen, abends dreht er auf Ost.

In der Nacht zum Donnerstag klart der Himmel speziell im Westen und Süden vielfach auf, lediglich im Nordosten halten sich noch dichtere Wolken, auf Rügen kann es kurze Schneeschauer geben. Die Tiefstwerte liegen zwischen 0 und -4 Grad, nur im Westen und entlang des Rheins bleibt es mit 3 bis 1 Grad frostfrei. Der Südostwind frischt etwas auf.

Vorhersage – morgen:

Am Donnerstag ist es zunächst meist trocken und gebietsweise wird es sonnig. Nur im Nordosten halten sich mehr Wolken. In der zweiten Tageshälfte ziehen im Westen und Südwesten kompakte Wolken auf und von der Eifel bis zum Hochrhein fällt am Nachmittag und Abend etwas Regen. Die Temperatur steigt auf 3 bis 7 Grad im Norden und Nordosten, sonst auf 8 bis 13 Grad. In der Mitte und im Süden weht der Wind schwach bis mäßig, in höheren Mittelgebirgslagen gibt es steife Böen, in den Alpen Föhnsturm. Im Norden weht der Wind frisch, an den Küsten gibt es steife oder stürmische Böen.

In der Nacht zum Freitag weitet sich Niederschlag von Westen bis in die mittleren Landesteile aus. Die Schneefallgrenze liegt dort bei 300 bis 600 m, im Süden bei 1000 m. Im Osten und Norden bleibt es weitgehend trocken. Die Tiefstwerte liegen um -2 Grad im Nordosten und um +3 Grad im Westen und Süden. An den Küsten bleibt der Wind in Böen stark bis stürmisch.

DWD

 

 

Kommentare sind geschlossen.