Wiesbaden – OB Gerich: „Daumen drücken für unsere Stephanie“

     

    Extra-Stadtportal-Wiesbaden -Wiesbaden (HE) – Wenn am Samstag, 10. September, die Rheingauer Weinkönigin 2016/17 gekürt wird, heißt es in Wiesbaden „Daumen drücken“. Denn mit der aus Kostheim stammenden Stephanie Kopietz stellt sich ein Wiesbadener Mädchen zur Wahl der hiesigen Gebietsweinkönigin.

    „Stephanie I. ist seit 2013 Wiesbadener Weinkönigin und verkörpert all das, was man sich unter einer echten Weinmajestät vorstellt. Sie sieht nicht nur gut aus, ist äußerst sympathisch und redegewandt, sondern sie studiert auch Getränketechnologie in Geisenheim. Auch ihre Hobbies Showtanz und Leistungsturnen passen perfekt. An diesem ‚abgerundeten Bouquet‘ werden auch die Juroren am Samstag kaum vorbeikommen“, sagt Wiesbadens Oberbürgermeister Sven Gerich.

    Die 22-jährige Stephanie Kopietz war 2011/12 Kostheimer Weinprinzessin, 2012/13 Kostheimer Weinkönigin und ist seit 2013 die amtierende Wiesbadener Weinkönigin. Gemeinsam mit ihren weiteren Kolleginnen aus dem Rheingau repräsentiert sie den Rheingau mit seinen edlen Riesling-Weinen und Winzersekten. Ein Höhepunkt in jedem Jahr ist der Auftritt der Weinmajestäten zur Eröffnung der Rheingauer Weinwoche Wiesbaden.

    „Wir hoffen sehr, dass unsere Stephanie am Samstag das Rennen macht, drücken ihr alle Daumen und freuen uns schon auf ihre Kandidatur als Deutsche Weinkönigin, denn aus der Mitte der Gebietsweinköniginnen wird im Folgejahr die Deutsche Weinkönigin gewählt“, so Oberbürgermeister Gerich abschließend.

    +++


    Herausgeber / Ansprechpartner:
    Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
    Schloßplatz 6
    65183 Wiesbaden

    Das könnte was für Sie sein ...

     

     

     

     

    Diese Artikel sollten Sie gelesen haben ...

    Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!

     

     

    Karaokehelden