Wiesbaden – Verfolgungsfahrt auf A3 bei Wiesbaden endet in Festnahme – Fahrer unter Drogen und ohne Führerschein

Mittelrhein-Tageblatt-Nachrichten-aus-Wiesbaden-HE-Wiesbaden (HE) – Bereits am Sonntagmittag den 11.03.2018  fuhr eine Zivilstreife der Autobahnpolizei Wiesbaden mit ihrem Videofahrzeug auf der A3 zwischen dem Autobahnkreuz Wiesbaden und Niedernhausen, um dort Geschwindigkeits- und Abstandsmessungen zu tätigen.

Der Fahrer eines dunklen Audi-Kombis fiel den Beamten negativ auf, weil er diverse Abstandsverstöße beging, indem er auf der linken Spur mehreren Fahrzeugen dicht auffuhr und sich mittels Blinker den Weg freimachen wollte. Die Zivilstreife filmte die Fahrt und wollte eine Kontrolle des Dränglers bei Niedernhausen durchführen. Als der Fahrzeugführer die Beamten samt Zivilwagen bemerkte, gab er Vollgas und versuchte sich der Kontrolle durch Flucht zu entziehen.

Hierbei überholte er mehrfach rechts, fuhr auf dem Standsteifen und zwischen Autos hindurch. Der Zivilstreife gelang es dann mit weiteren alarmierten Polizeikräften, das Fahrzeug zwischen Idstein und Bad Camberg unfallfrei zu stoppen und den Fahrer festzunehmen. Der 25-jährige albanische Staatsbürger ist nicht im Besitz eines Führerscheins und fuhr zudem unter Drogeneinfluss. Im Fahrzeug konnten die Beamten zusätzlich Betäubungsmittel sicherstellen.

Auf Grund seiner gefährlichen und rücksichtslosen Fahrweise, muss er sich nun unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung, Drogenbesitzes und Fahren ohne Fahrerlaubnis unter Drogeneinfluss verantworten.

Die Polizei sucht in dem Zusammenhang Zeugen und Geschädigte des Vorfalls, welche sich bei der Autobahnpolizei Wiesbaden (Tel. 0611-3454140) oder jeder anderen Polizeidienststelle melden können.

OTS: PASt (KvD) – Polizeipräsidium Westhessen

 

 

Kommentare sind geschlossen.