Wiesbaden – Zahlreiche Einsätze für die Feuerwehr

Mittelrhein-Tageblatt-Nachrichten-aus-Wiesbaden-HE-Wiesbaden (HE) – Die Feuerwehr Wiesbaden wurde im Tagesverlauf (Stand: 20:45 Uhr) zu einer ganzen Reihe von Einsätzen alarmiert:

07:53 Uhr:
Die Brandmeldeanlage eines Gebäudekomplexes „Unter den Eichen“ löst aus. Die Leitstelle entsendet Einsatzleitwagen, Löschfahrzeug und Drehleiter der Feuerwache 1. Vor Ort stellen die Einsatzkräfte fest, dass es sich um eine Störung in der Anlage handelt.

08:20 Uhr:
In der Steinern Straße in Kostheim wird ein Wasserschaden gemeldet, der durch einen defekten Heizkörper verursacht wurde. Die Besatzung des Löschfahrzeugs der Feuerwache 2 muss auch im 4 Stock eine Wohnungstür öffnen um die Schadensausbreitung zu verhindern. Von der Hausverwaltung wurde eine Fachfirma beauftragt, den Schaden an der Heizung zu beheben.

09:01 Uhr:
Ein Anrufer meldet eine starke Rauchentwicklung aus einem Gebäude im Konrad-Adenauer-Ring. Die Erkundung durch die Einsatzkräfte der Feuerwache 1 ergibt, dass es sich bei der Rauchentwicklung um Abgase eines Notstromaggregates gehandelt hat, die zwischenzeitlich abgezogen sind. Auf der Anfahrt befindliche Löschfahrzeuge der Feuerwache 1 sowie die Freiwillige Feuerwehr Wiesbaden-Biebrich werden nicht mehr benötigt und können die Einsatzfahrt abbrechen.

13:30 Uhr:
In der Emanuel-Geibel-Straße wird ein qualmender Mülleimer gemeldet. Ein Löschfahrzeug der Feuerwache 1 wird entsendet und stellte vor Ort fest, dass das Feuer bereits erloschen war.

13:44 Uhr:
Ein Anrufer meldet eine Rauchentwicklung an einem LKW, der auf dem Standstreifen der A66 bei Wiesbaden-Biebrich steht. Aufgrund der Wasserversorgungssituation alarmiert die Leitstelle u.a. zwei Großtanklöschfahrzeuge. Das erste eintreffende Löschfahrzeug kann rasch Entwarnung geben, da bei dem LKW lediglich die Bremsen heiß gelaufen waren und es hierdurch zu einer Rauchentwicklung kam. Die Freiwillige Frauenstein die ebenfalls alarmiert war, musste deshalb nicht mehr ausrücken.

14:55 Uhr:
Erneut läuft eine Brandmeldeanlage ein, diesmal aus einem Gebäude in der Wilhelmstraße. Der Einsatzleiter der Feuerwache 1 stellt vor Ort fest, dass die Sprinkleranlage in der Tiefgarage ausgelöst hatte. Die weitere Lageerkundung zeigt, dass hierfür jedoch kein Feuer verantwortlich war. Ein auf einem Doppelparker abgestelltes Fahrzeug hatte beim Hochfahren eine Leitung der Sprinkleranlage getroffen und den Sprinklerkopf abgerissen. Die Einsatzkräfte stoppen die Wasserversorgung der Sprinkleranlage und begrenzten den Wasserschaden mit Hilfe eines Wassersaugers.

17:48 Uhr:
In einem Gebäude in der Dotzheimer Straße meldet erneut eine Brandmeldeanlage ein Feuer. Die Einsatzkräfte der Feuerwache 1 die innerhalb kürzester Zeit vor Ort sind, stellen fest, dass Kochdunst zur Auslösung eines Rauchmelders geführt haben und kein weiteres Eingreifen notwendig war.

18:15 Uhr:
Der Hausmeister eines Gebäudes am Kreuzberger Ring meldet, dass ein Fassadenteil lose ist und abzustürzen droht. Die Drehleiter der Feuerwache 3 wird entsendet, um die Gefahr zu beseitigen.

18:40 Uhr:
Ein Anrufer aus der Bingertstraße in Sonnenberg meldet, dass er sich ausgesperrt hat und Essen auf dem Herd steht. Im Hintergrund konnte der Einsatzbearbeiter bereits das Piepsen eines Rauchmelders vernehmen. Einsatzkräfte der Feuerwache 3 trafen wenig später an der Einsatzstelle ein und fanden eine verrauchte Wohnung vor. Eine Einsatzkraft musste mit Atemschutz in die Wohnung vorgehen um das Essen vom Herd zu nehmen. Anschließend wurde die Wohnung mit Hilfe eines Belüftungsgerätes rauchfrei gemacht. (jh)

***

Herausgeber / Ansprechpartner:
Feuerwehr Wiesbaden
Berufsfeuerwehr
Postfach: 39 20
65029 Wiesbaden

 

Kommentare sind geschlossen.