Zum Wochenende knallt es: Wetterprognose für Deutschland bis zum 22.09.2016

Wetterprognose Deutschland - Aktuell -Deutschland – Die Wetterprognose der kommenden Tage: Zunächst sonnig und heiß und meist trocken. Danach wechselhaft mit Schauern und Gewittern, teils mit Starkregen.

Vorhersage – Dienstag:

Heute ist es den ganzen Tag vielfach sonnig und trocken. Im Südwesten und Süden können sich über dem Bergland jedoch einzelne Quellwolken bilden. Lokal kann es dann, vor allem direkt an den Alpen sowie im Schwarzwald, auch einen Schauer oder ein kurzes Gewitter geben. Die Temperatur erreicht 28 bis 34 Grad, an den Küsten bleibt es etwas kühler. Der Wind weht schwach bis mäßig, an den Küsten in Böen auch frisch aus Ost bis Südost.

In der Nacht zu Mittwoch ist es gering bewölkt oder klar und trocken. Die Temperaturminima liegen meist zwischen 19 und 12 Grad. Gebietsweise kann sich im Süden und Westen Nebel bilden.

Vorhersage – Mittwoch:

Am Mittwoch scheint verbreitet von einem nahezu wolkenlosen Himmel die Sonne. Lediglich im Südwesten sowie an den Alpen bilden sich im Tagesverlauf Quellwolken. An den Alpen und im Schwarzwaldumfeld sind nachfolgend kurze Schauer und Gewitter möglich. Mit Höchsttemperaturen zwischen 26 und 33 Grad bleibt es spätsommerlich warm. An den Küsten und im Bergland bleibt es geringfügig kühler. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost, er frischt im Norden bisweilen böig auf.

In der Nacht zu Donnerstag ist es verbreitet klar. Lediglich im Südwesten breitet sich im Verlauf der Nacht dichtere Bewölkung aus und erreicht ausgangs der Nacht etwa die Linie Südpfalz-Allgäu. Im äußersten Südwesten sind dann auch einzelne Schauer und Gewitter möglich. Dabei sind Tiefstwerte zwischen 20 Grad in größeren Ballungsräumen des Westens und 10 an den Alpen zu erwarten.

Vorhersage für Deutschland bis Montag, 19.09.2016:

Am Donnerstag hält im Norden und Osten der spätsommerliche und trockene Wettercharakter mit viel Sonne an. Ansonsten breiten sich Quellwolken im Tagesverlauf im Südwesten mehr und mehr aus. Dort treten nachfolgend einzelne teils kräftige Schauer und Gewitter auf. Die Höchstwerte liegen im Südwesten unter dichteren Wolken sowie auf den Inseln der Nord- und Ostsee zwischen 21 und 25 Grad, sonst werden 25 bis 30 Grad erreicht. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Norden und Nordosten in Böen frisch bis stark aus Ost.

In der Nacht zu Freitag greift die starke Bewölkung mit schauerartig verstärkten, teils gewittrigen Niederschlägen weiter nach Norden und Osten aus, wobei sie im Westen und Südwesten des Landes allmählich wieder abklingen. Etwa nordöstlich der Linie Emden-Leipzig bleibt es bei geringer Bewölkung oder klarem Himmel trocken. Bei einem schwachen Wind aus Ost geht die Temperatur auf 18 bis 9 Grad zurück. Besonders in Ballungsräumen der Mitte und des Nordens bleibt es auch milder.

Am Freitag weitet sich wechselnde bis starke Bewölkung von Südwesten her nordostwärts aus und erfasst bis zum Abend den größten Teil Deutschlands. Lediglich in unmittelbarer Küstennähe bleibt es noch trocken und weitgehend sonnig. In den anderen Regionen kommt es zu teils kräftigen Schauern und Gewittern, lokal mit Starkregen. Im Nordosten steigen die Temperaturen auf 25 bis 28 Grad. In den anderen Regionen ist es mit 22 bis 25 Grad etwas kühler. Der Wind weht schwach aus Ost, im Süden zunehmend aus West.

In der Nacht zum Freitag weiten sich die teils kräftigen Schauer und Gewitter in Verbindung mit dichter Bewölkung weiter nordwärts aus. Der Wind weht schwach, im Norden aus Ost, im Süden aus West und die Tiefstwerte liegen zwischen 17 und 12 Grad.

Am Samstag und Sonntag bleibt es wechselnd bis stark bewölkt und es kommt zu zeitweiligen Schauern und vereinzelten Gewittern, die teils mit Starkregen einhergehen können. Dazwischen zeigt sich die Sonne jedoch gelegentlich. Die Temperaturen liegen am Samstag zwischen 18 und 22 Grad, über dem Nordosten werden nochmals 20 bis 24 Grad erreicht. Am Sonntag liegen die Werte nur noch zwischen 16 und 20 Grad im Westen und 18 bis 22 Grad im Nordosten. Der Wind weht schwach aus West, im Nordosten aus Ost.

Nachts sinkt das Quecksilber auf 11 bis 6 Grad.

Am Montag setzt sich die wechselhafte Witterung fort. Dichtere Wolkenfelder und einzelne Schauer wechseln mit kurzen sonnigen Abschnitten ab. Mit Höchstwerten zwischen 15 und 20 Grad ist es deutlich kühler als bisher. In der Nacht zum Dienstag gehen die Werte auf 11 bis 6 Grad zurück. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Norden aus Ost im Süden aus West.

Trendprognose für Deutschland, von Dienstag, 20.09.2016 bis Donnerstag, 22.09.2016:

Zunächst wechselnd bewölkt mit lokalen Schauern. Ab Mittwoch allmähliche Wetterberuhigung und nur noch wenige Schauer. Höchstwerte 15 bis 21 Grad.

© Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Stefan Külzer

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!