Zwickau – Fahrgast ohne Ticket entzieht sich der Kontrolle – Zwei verletzte Bahnmitarbeiter

Bundespolizei sucht Zeugen.

Bundespolizei Aktuell -Zwickau (SN) – Ein bislang unbekannter Mann fuhr am gestrigen Donnerstagnachmittag ohne Fahrschein mit dem Regionalexpress 26918 auf der Strecke Dresden – Hof von Glauchau nach Zwickau, wie ein Zugbegleiter bei einer Kontrolle feststellte.

Schon dabei habe sich die Person nach dessen Angaben verbal aggressiv verhalten und sei nicht bereit gewesen, ihre Personalien anzugeben, weshalb schließlich die Bundespolizei informiert wurde.

Noch bevor die Beamten den Ankunftsbahnsteig im Hauptbahnhof Zwickau erreichten, war der Mann geflüchtet. Der Zugbegleiter habe versucht, ihn festzuhalten und sei dabei von einem weiteren Bahnmitarbeiter unterstützt worden. Beide verletzten sich dabei leicht.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen des Erschleichens von Leistungen und Körperverletzung aufgenommen und sucht zur Identifizierung des Tatverdächtigen Zeugen.

Bei ihm soll es sich um einen circa 18 Jahre alten, schlanken Mann handeln, der dem äußeren Erscheinungsbild nach arabischer Herkunft sei. Er habe sowohl arabisch, als auch gebrochen deutsch gesprochen.

Zum Tatzeitpunkt habe er eine Jeans sowie eine Mütze/Basecap getragen. Besonders auffällig sei dessen schmales Kinn gewesen.

Nach Angaben der Bahnmitarbeiter habe sich der Tatverdächtige nach Ankunft des Zuges gegen 14:26 Uhr in Zwickau massiv gegen das Festhalten gewehrt und dabei auch laut geschrien, bevor er im Strom der Reisenden über den Treppenabgang vom Bahnsteig 2 entkam.

Hieraus schlussfolgert die ermittelnde Bundespolizeiinspektion Klingenthal, dass mehrere Reisende Zeugen des Ereignisses wurden, und bittet diese, sich zu melden.

Ergänzend dazu wurde die Sicherstellung von Videoaufzeichnungen aus dem betreffenden Zug veranlasst.

Hinweise bitte an die Bundespolizei Klingenthal, Tel. 037467/2810 oder 0800 6 888 000.

OTS: Bundespolizeiinspektion Klingenthal

 

 

Kommentare sind geschlossen.