Adipositas / Übergewicht – Gewichtszunahme durch Fertiggerichte

Original Titel: Ultra-Processed Diets Cause Excess Calorie Intake and Weight Gain: An Inpatient Randomized Controlled Trial of Ad Libitum Food Intake

Gesundheitsratgeber-24-Adipositas-Aktuell-Adipositas – Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass ultrahochverarbeitete Lebensmittel dazu verleiten, zu viel zu essen, was wiederum einen Anstieg des Gewichts begünstigt. Zum Schutz und für die Behandlung von Übergewicht kann somit geraten werden, weniger ultrahochverarbeitete Lebensmittel wie Fertiggerichte und Instant-Produkte zu verzehren und stattdessen häufiger auf unverarbeitete Lebensmittel zurückzugreifen.

Trägt der zunehmende Verzehr von ultrahochverarbeiteten Lebensmitteln eine Mitschuld daran, dass die Menschen heutzutage immer häufiger übergewichtig sind? Ultrahochverarbeitete Lebensmittel sind wie der Name es vermuten lässt stark verarbeitet – zu diesen Lebensmitteln zählen Fertiggerichte, Instant-Produkte, Knuspermüsli oder z. B. Würstchen. Je weniger von dem Ursprungs-Lebensmittel noch erkennbar ist, desto höher ist der Verarbeitungsgrad eines Lebensmittels.

Wissenschaftler untersuchten nun in einer Studie, welchen Effekt der Verzehr von ultrahochverarbeiteten Lebensmitteln auf das Essverhalten und das Gewicht von erwachsenen Menschen hat.

Vergleich von Kost mit ultrahochverarbeiteten und unverarbeiteten Lebensmitteln

Für ihre Studie rekrutierten die Wissenschaftler 20 Personen (Alter 31,2 ± 1,6 Jahre) mit Übergewicht (BMI = 27 ± 1,5). Die Teilnehmer wurden auf 2 Gruppen aufgeteilt, die entweder zuerst für 2 Wochen lang Mahlzeiten mit vielen ultrahochverarbeiteten Lebensmitteln erhielten und im Anschluss daran Mahlzeiten mit unverarbeiteten Lebensmitteln (für ebenfalls 2 Wochen) oder umgekehrt. Die Wissenschaftler konzipierten die Mahlzeiten so, dass die Inhaltsstoffe – also der Gehalt an Kalorien, Kohlenhydraten, Fetten, Proteinen, Ballaststoffen, Salz und Zucker – bei den ultrahochverarbeiteten und unverarbeiteten Mahlzeiten übereinstimmten. Den Studienteilnehmern wurden pro Tag 3 Mahlzeiten angeboten. Von den angebotenen Mahlzeiten durften sie so viel essen, wie sie wollten.

Personen, denen ultrahochverarbeitete Speisen angeboten wurden, aßen deutlich mehr

Die Ergebnisse zeigten, dass Personen, denen Mahlzeiten mit ultrahochverarbeiteten Lebensmitteln angeboten wurden, deutlich mehr Kalorien am Tag zu sich nahmen – und zwar 500 Kalorien pro Tag mehr als die Personen mit den unverarbeiteten Lebensmitteln. Außerdem verzehrten die Personen mehr Fett und Kohlenhydrate, wenn sie sich in der 2-wöchigen Phase mit den ultrahochverarbeiteten Lebensmitteln befanden.

Die Ernährungsweise wirkte sich auch auf das Gewicht der Teilnehmer aus – in der Phase mit den ultrahochverarbeiteten Lebensmitteln nahmen die Teilnehmer im Schnitt 0,9 kg zu, hingegen nahmen sie im Schnitt die gleiche Menge ab (ebenso 0,9 kg), wenn sie sich mit natürlichen und unverarbeiteten Lebensmitteln ernährten.

Die Wissenschaftler der Studie schlussfolgerten aufgrund von diesen Ergebnissen, dass es zum Schutz und zur Behandlung von Übergewicht hilfreich sein könnte, möglichst wenige ultrahochverarbeitete Lebensmittel und stattdessen mehr natürliche Lebensmittel zu essen.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Autor: Redaktion Medizin und Ernährung