Bayern – Erste Bilanz der Polizei zu den orkanartigen Böen im Bereich Schwaben Süd-West

Der Deutsche Wetterdienst kündigte für die Nacht vom Freitag auf Samstag Windböen mit Geschwindigkeiten bis zu 110 km/h an.

News-Welt24 - Bayern - Aktuell -Bayern – Betroffen waren insbesondere die Allgäuer Landkreise. In etwa 65 Einsätzen mussten vor Allem umgestürzte Bäume, die Straßen und Wege blockierten, beseitigt werden. Im Ost- und Unterallgäu wurden drei Ortsverbindungsstraßen sowie die B472 zwischen Selbensberg und Ob wegen Baumbruch gesperrt.

Im Kreis Oberallgäu fuhr ein Pkw in einen quer über die Fahrbahn liegenden Baum. Hier blieb es bei einem Blechschaden. In zwei Fällen wurden geparkte Pkw durch herabfallende Äste bzw. Dachziegel beschädigt.

Bauzäune und Verkehrszeichen wurden von den kräftigen Böen umgeblasen – im Bereich Buchloe hat es gar eine Blechhütte (etwa 2 x 2 Meter) auf die Straße geweht. Die Gesamtschadenshöhe kann nicht beziffert werden. Personen wurden dabei nicht verletzt. (Einsatzzentrale PP SWS)

Zusatz:

Bereits am Freitagnachmittag kam es im Bereich des Präsidiums zu rund 40 Sturm-Einsätzen. Überwiegend umgestürzte Bäume war der Anlass.

Folgende Beschädigungen wurden bekannt:

– Neugablonz: ein Dachziegel vom Haus beschädigte einen geparkten Pkw
– Ettringen: PKW fuhr in einen umgestürzten Baum
– Wiedergeltingen: PKW fuhr in einen umgestürzten Baum
– Markt Wald: PKW fuhr in einen umgestürzten Baum
– Neu-Ulm: ein Blechdach vom Recyclinghof löste sich
– Ellzee: ein Blechdach von einem Fabrikgebäude löste sich
– Bad Faulenbach: Lichtzeichenanlage umgeweht.

Die Schadenshöhe kann nicht beziffert werden; Verletzte gab es keine. (PP SWS)

© Bayerische Polizei