Büdingen – Unglaubliche Zerstörungswut in der Emil-Diemer-Anlage

Dein-Freund-und-Helfer-im-Einsatz-Aktuelles-von-der-Polizei-Büdingen – Was die Täter antrieb, die in der Nacht zum Sonntag in einem Toilettenhäuschen in der Emil-Diemer-Anlage randalierten, wissen wohl nur sie selbst. Sie richteten mit einer unglaublichen Zerstörungswut einen Schaden von mehreren tausend Euro an.

Zeugen informierten kurz nach Mitternacht am frühen Sonntag die Polizei über eine Personengruppe, die am Toilettenhäuschen in der Anlage randalierte. Die Täter ergriffen nach ihrer Entdeckung die Flucht. Jedoch konnten von der Polizei im Rahmen der Fahndung einige Jugendliche und Heranwachsende kontrolliert werden, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten.

Darunter ein 18-jähriger Büdinger, der mit blutigen Händen angetroffen wurde und mit einer Holzlatte auf Gegenstände einschlug. Aufgrund eines bei ihm festgestellten hohen Alkoholisierungsgrades musste er zur Ausnüchterung den Rest der Nacht in der Gewahrsamszelle der Polizei verbringen.

Das Ausmaß der Zerstörung sucht ihresgleichen. Eine Verteilung von Toilettenpapier und die Zerstörung des Handtuchhalters wären das Eine. Die Täter aber rissen das Waschbecken und den Heizkörper ab, sie zerstörten die Fenster und die Eingangstür, rissen die Leitungen aus der Wand, traten den Wickeltisch von der Wand. Die herausgerissenen Gegenstände verteilten sie teilweise rund um das Toilettenhäuschen.

Die Polizei in Büdingen, Tel. 06031-601-0, ermittelt wegen Sachbeschädigung und sucht weitere Zeugen, die Hinweise auf den Vorfall und mögliche beteiligte Personen geben können.

OTS: Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Wetterau