Chemnitz – Polizei sicherte Lokalderby ab: Landfriedensbruch, Körperverletzungen wie immer das volle Programm

Landesnews - Nachrichten aus Chemnitz - Aktuell -Chemnitz – (He) Im Zusammenhang mit dem Fußballspiel der 3. Bundesliga zwischen dem Chemnitzer FC und dem FC Erzgebirge Aue führte die Polizeidirektion Chemnitz heute einen Polizeieinsatz durch.

Bereits Stunden vor dem Spiel war es am Morgen zu einem Zwischenfall in unmittelbarer Nähe des Stadions gekommen. Gegen 9 Uhr überfielen nach bisherigen Erkenntnissen rund 60 Randalierer einen Fan-Treff in der Zietenstraße. Alarmierte Polizeibeamte konnten die jeweils rund 60 Personen beider Fan-Lager trennen. Angaben zu Verletzten liegen nicht vor. Die Polizei hat Anzeige wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs aufgenommen.

Die Auer Fans, die am Mittag mit dem Zug angereist waren, wurden von Einsatzkräften bis zum Stadion begleitet. Im Bereich einer Tankstelle kam es noch vor dem Spiel zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Anhängern der Spielgegner. Dabei wurde ein Auer Anhänger verletzt und ambulant behandelt. Die Polizei nahm Anzeige wegen des Verdachts der Körperverletzung auf.

Im Eingangsbereich der Gästefans versuchten Auer Fans die Eingangskontrolle zu überrennen. Einsatzkräfte der Polizei mussten Pfefferspray einsetzen, um die Lage zu beruhigen. Fünfzehn Besucher mussten daraufhin medizinisch betreut werden.

Kurz vor Spielende kam es nach dem Zünden eines Böllers im Stadion zu tumultartigen Szenen in den beiden angrenzenden Blocks der CFC-Fans und der Auer Anhänger. Man versuchte die Zuschauerbereiche zu übersteigen bzw. bewarf sich mit Getränke-Bechern. Polizeibeamte mussten im Stadion zum Einsatz kommen, um die Lage zu deeskalieren.

Nach Spielende kam es zu Störungen beim Abmarsch der Auer Fans zum Bahnhof. Auf der Hainstraße/Ecke Fürstenstraße prügelten sich mehrere Anhänger beider Lager. In der Hainstraße/Palmstraße gerieten etwa 200 Personen aneinander. Polizeibeamte wurden angegriffen, Polizeifahrzeuge beschädigt. Hier wurde Anzeige wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs gefertigt.

Die Polizei nahm im Zusammenhang mit dem Spiel 19 Strafanzeigen auf, darunter neben den Anzeigen wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs auch Anzeigen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, der Körperverletzung, des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung.

Fünf Polizeibeamte wurden leicht verletzt. Drei Polizeifahrzeuge wurden beschädigt. Schadensangaben liegen noch nicht vor.
Zwei Männer wurden in Unterbindungsgewahrsam genommen und nach Spielende auf freien Fuß gesetzt.

Im Zusammenhang mit dem Spiel kam es zu kurzzeitigen Straßensperrungen und Verkehrsbehinderungen.

Rund 350 Polizeibeamte sicherten das Spiel ab. Die Polizeidirektion Chemnitz erhielt dabei Unterstützung durch die Bereitschaftspolizei Sachsen sowie die Bundespolizei.

***

Text: Polizei Chemnitz