Antrag zur Corona-Modellregion ist vorbereitet / 19 neue Fälle am Montag / Inzidenz steigt auf 99,4.

Hessische-Nachrichten -News-aus-Darmstadt- Aktuell -Darmstadt – Corona-Aktuell 29.03.2021: Der Covid-19-Krisenstab der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat sich in seiner Sitzung vom heutigen Montag, 29. März, unter anderem weiter mit dem Fortschritt bei den Impfungen beschäftigt. Wie das Impfzentrum berichtet, wurden die Impfungen in der Gruppe aus Grundschullehrerinnen und Grundschullehrern, sowie Erzieherinnen und Erziehern am zurückliegenden Wochenende weitgehend abgeschlossen. „Von insgesamt noch einmal 500 angebotenen Terminen waren 426 gebucht worden, wobei leider einige in vorsorglicher Quarantäne befindliche Lehrkräfte nicht berücksichtigt werden konnten. Hier wird nun noch einmal eine gesonderte Lösung angestrebt, um auch diese Personen noch impfen zu können“, erläutert Oberbürgermeister Jochen Partsch.

Aufgrund derzeit geringer Impfstoffversorgung führt das Impfzentrum aktuell rund 300 Impfungen am Tag im Zentrum selbst durch, zusätzlich starten heute die aufsuchenden Impfungen für die immobilen Menschen im Stadtgebiet.

In den Darmstädter Kliniken konnten die Patientenzahlen bisher auf einem hohem Niveau stabil gehalten werden, allerdings ist im Versorgungsgebiet 6 bereits flächendeckend ein Anstieg bei den Intensivbelegungen zu erkennen. Den derzeitigen Warnungen der Intensivmediziner schließen sich die Darmstädter Krankenhäuser an. Auf Normal- und Intensivstation befinden sich im Klinikum Darmstadt 14 (14), im Elisabethenstift 9 (5) und im Alice-Hospital 11 (0) Patientinnen und Patienten mit Covid-19.

Wie das Gesundheitsamt mitteilt, sind für die Wissenschaftsstadt Darmstadt für den heutigen Montag 19 laborbestätigte Fälle von Covid-19 dazugekommen, so dass kumuliert nun 4453 laborbestätigte Fälle in Darmstadt registriert sind. 4222 Menschen betrachtet das Gesundheitsamt als genesen. Die Inzidenz liegt bei 99,4. Hessenweit steigt die Inzidenz ebenfalls weiter auf 139.

Im Testcenter auf dem Messplatz läuft alles nach Plan. Gestern wurden dort 4 positive Tests abgenommen, die aktuell per PCR nachgetestet werden. Nach Ostern wird der Betreiber DRK hier mit hauptamtlichen Mitarbeitern starten und das Angebot auf 500 Tests am Tag ausweiten.

Im Bereich Altenhilfe und Kitas gibt es derzeit keine Besonderheiten. Leider steigen dafür die Infektionszahlen in den Grundschulen. Heute nimmt zudem eine Unterarbeitsgruppe für junge Menschen unter Leitung des Sozialdezernats ihre Arbeit auf und soll eruieren, wie man das Beschäftigungsangebot in diesem Bereich evtl. durch Sportangebote und Aufklärung erweitern kann.

Aus Sicht der Ordnungskräfte sind die Demonstration der sogenannten ‚Querdenker‘ und die Gegendemonstrationen am gestrigen Sonntag ruhig über die Bühne gegangen. OB Partsch stand dazu in regelmäßigem Austausch mit Polizeipräsident Bernhard Lammel. „Die räumliche Trennung insbesondere der ‚Querdenker‘-Demonstration vom Impfzentrum war eine richtige Entscheidung“, erklärt dazu Oberbürgermeister Jochen Partsch. „Die Vorbereitung durch die Polizei mit einem Konzept der Zurückhaltung aber deutlichen Präsenz erreichte gleichzeitig Deeskalation aber auch nötige Sanktionierungen von Verstößen gegen die Hygieneregeln.“

Der Antrag der Stadt zur Berücksichtigung als Corona-Modellregion ist vorbereitet und wird nach letzten Abstimmungen am morgigen Dienstag beim Land Hessen eingereicht.

Der Krisenstab kommt am kommenden Mittwoch, 31. März, zu seiner nächsten Sitzung zusammen.

29. März 2021 / DK

Wissenschaftsstadt Darmstadt
Der Magistrat
Pressestelle
Luisenplatz 5 A
64283 Darmstadt