2 neue Fälle am Montag / Inzidenz bei 84,4.

Hessische-Nachrichten -News-aus-Darmstadt- Aktuell -Darmstadt – Der Covid-19-Krisenstab der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat sich in seiner Sitzung vom heutigen Montag, 25. Januar, mit der aktuellen Lage in den Alten- und Pflegeheimen und der Betriebssteigerung im Impfzentrum seit Samstag beschäftigt. Die heutige Sitzung war zudem die 100ste Zusammenkunft des Gremiums seit Ausbruch der Pandemie.

Wie berichtet wurde, hat sich die zeitweise hochproblematische Infektionssituation in den Darmstädter Alten- und Pflegeheimen durch konsequente Anwendung der entsprechenden Schutzmaßnahmen entspannt. Aktuell gibt es nur noch in einer Einrichtung, dem Luise-Dittmar-Haus, ein Ausbruchsgeschehen, aber auch dieses wird bereits mit Testungen, Isolierungen und Quarantäne unter Kontrolle gebracht. Sonst ist derzeit kein weiteres Alten- und Pflegeheim in Darmstadt betroffen. „Das sind wirklich ermutigende Nachrichten“, so OB Partsch. „Denn gerade hier befinden sich ja die vulnerablen Gruppen, deren Schutz höchste Priorität hat. Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Pflege, dem Gesundheitsamt, den Heimleitungen, der Fachkonferenz Altenhilfe, der Test-Taskforce und zuletzt auch den Impfteams ist es dem Sozialdezernat gelungen, das dortige Infektionsgeschehen deutlich abzuschwächen und unter Kontrolle zu bekommen. Hierfür gilt allen Beteiligten mein ganz herzlicher Dank.“

Während auch in dieser Woche wieder Erst- und Zweitimpfungen in Heimen und Kliniken durchgeführt werden, hat das zentrale Impfzentrum seit Samstag die Anzahl der Impfungen von rund 250 auf über 500 gesteigert. Seit Sonntag werden dort täglich 567 Impfungen durchgeführt. „Erstmals hatten die Kolleginnen und Kollegen dort am Samstag über 500 Termine abzuarbeiten“, erläutert OB Partsch. „Dabei konnten wir sehen, dass auch bei dieser deutlichen Kapazitätssteigerung und trotz eines großen Andrangs zu Spitzenzeiten alle Abläufe auch bei dieser Belastung gut funktionieren. Auch das ist eine sehr gute Nachricht. Und auch hier geht mein Dank an alle Beteiligten, die dort im Moment für uns alle diese so wichtige Arbeit leisten.“

Wie das Gesundheitsamt mitteilt, sind für die Wissenschaftsstadt Darmstadt für heute 2 laborbestätigte Fälle von Covid-19 dazugekommen, so dass kumuliert nun 3488 laborbestätigte Fälle in Darmstadt registriert sind. 3.243 gelten als wieder geheilt. Die Inzidenz liegt bei 84,4.

In den Darmstädter Kliniken bleibt die Situation angespannt. Von Entspannung kann für das Versorgungsgebiet 6 derzeit leider noch nicht gesprochen werden. Nach wie vor sind die Intensivkapazitäten sowohl im Covid als auch im Non-Covid-Bereich ausgeschöpft und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bewegen sich am absoluten Limit.
Auf Normal- und Intensivstation befinden sich im Klinikum Darmstadt 51 (24), im Elisabethenstift 29 (6) und im Alice-Hospital 13 (0) Covid-19-Patientinnen und Patienten.

25. Januar 2021 / DK

Wissenschaftsstadt Darmstadt
Der Magistrat
Pressestelle
Luisenplatz 5 A
64283 Darmstadt