Eltville am Rhein – Coronavirus: Absage von Veranstaltungen – „Es lässt sich gerade nicht gut feiern“

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - EltvilleEltville am Rhein – „Wir werden uns schweren Herzens von unseren liebgewordenen und traditionsreichen Festen und Veranstaltungen für diesen Sommer verabschieden müssen“, erklärt Bürgermeister Patrick Kunkel das weitere Vorgehen wegen der Corona-Pandemie. Die Feste und Veranstaltungen bis zum 31. August sagt die Stadt Eltville am Rhein ab.

Konkret geht es dabei um die Rosentage, das Erbacher Erdbeerfest, die Bubenhäuser Weinrunde, das traditionsreiche Sekt- und Biedermeierfest, das Martinsthaler Hauptstraßenfest und das Rauenthaler Weinfest. „Angesichts der nicht sichtbaren Gefahr lässt es sich gerade nicht gut feiern“, erklärt Kunkel. Und er hofft, dass weitere Veranstalter dem Beispiel der Stadt folgen. Auch die offizielle Eröffnung des neuen Gutenbergwanderweges, der alle fünf Eltviller Stadtteile miteinander verbindet, und der mit einer großen gemeinsamen Wanderung am 17. Mai eröffnet werden sollte, wird auf das kommende Jahr verschoben.

Die Stadt Eltville setzt damit die zwischen Bundesregierung und Ministerpräsidenten beschlossenen Maßnahmen um. So wurden bereits das Frühlingsfest, die RAA und die Schlemmerwochen abgesagt. Die Rosentage, die in diesem Jahr mit einem neuen Konzept dem Eltviller Handel und den Ausstellern zusätzliches Publikum aus dem Rhein-Main-Gebiet bescheren sollte, finden nun erst wieder am 5. und 6. Juni 2021 statt.

Auch für das Sekt- und Biedermeierfest waren Bands und Feuerwerk bereits gebucht – zudem wollte der Biedermeier-Verein sein 25jähriges Vereinsjubiläum mit einem größeren Umzug feiern. „Das holen wir auf jeden Fall nach – spätestens beim Sekt- und Biedermeierfest 2021, das entscheiden wir gemeinsam mit dem Verein“, so der Bürgermeister.

Weitere Informationen zu geplanten Veranstaltungen, die ausfallen, sind unter www.eltville.de abrufbar.

Stadt Eltville am Rhein, 22. April 2020