Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - EltvilleEltville am Rhein – Liebe Eltvillerinnen, liebe Eltviller, unsere schöne Heimatstadt, Sie persönlich, wir alle erleben in diesen Tagen eine Situation, die uns geradezu überwältigt.
Unsere pulsierende Stadt schließt quasi zu. Händler und Gewerbetreibende mussten ihre Geschäfte schließen. Die Angebote unserer gemütlichen Restaurants, der Eisdielen und Weinschänken müssen sich stark beschränken oder sind gänzlich weggefallen. Schulen sind ebenso geschlossen wie unsere Kindertageseinrichtungen. Unser Stadtparlament führt keine Sitzungen mehr durch, das Rathaus ist nur noch telefonisch erreichbar.

Jetzt sind wir alle aufgefordert, unsere direkten Kontakte nach Möglichkeit vollständig einzustellen!

Die Medien sind voller Informationen über das neuartige Virus, und trotzdem fragen sich einige: Warum dies alles?! Um es ganz einfach zu sagen: Weil es – auch in unserer Stadt – um das Überleben geht, um unsere Lebensfähigkeit und eben auch um die Zukunft der Menschen hier in Eltville.

Die aus dem Corona-Virus entstehenden Erkrankungen bedrohen das Leben eines erheblichen Teils der infizierten Menschen. Aber wir haben eine Chance, die Ausbreitung des Virus zu unterbrechen. Durch weniger Sozialkontakte verhindern wir, dass der Virus von einem zum anderen wandern und sich dadurch verbreiten kann.

Ausschließlich die Unterbindung der sozialen Kontakte verhindert eine massenhafte Infizierung.

Wir wissen, dass wir eine breite Infektion nicht dauerhaft vermeiden können. Aber wir können verhindern, dass durch eine schnelle unkontrollierbare Infektion die Behandlungskapazitäten in den guten Kliniken unserer Heimat nicht mehr ausreichen und manche Menschen keine Chance haben.

Deshalb gilt es jetzt. Machen wir das, was wir in Eltville immer gut konnten und können! Lassen sie uns gemeinsam umeinander kümmern und solidarisch zu unseren Mitmenschen sein.

Vermeiden Sie, sich mit anderen zu treffen. Vermeiden Sie Orte, an denen wir normalerweise gerne zusammenkommen. Zeigen wir es dem Virus! Leben wir verantwortungsvoll unser bürgerschaftliches Gemeinwesen. Viele unserer Gewerbetreibenden können Sie übrigens auch telefonisch erreichen und Bestellungen aufgeben. Sie werden sicherlich gut beliefert.
Wir rufen Sie alle, junge ebenso wie ältere, bewusst jetzt zum Wochenende auf: Seien Sie verantwortungsvoll, damit wir nicht in wenigen Monaten sagen müssen: Ach hätten wir nur…
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine gute Zeit zu Hause!

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund…

Ihre gez. / gez.
Ingo Schon /  Patrick Kunkel
Stadtverordnetenvorsteher / Bürgermeister