Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - EltvilleEltville am Rhein –Erbach: Anwohnerinnen und Anwohner aus dem Wohngebiet südlich der Durchgangsstraße in Erbach kämpfen seit Jahren um einen Zebrastreifen – vor allem, damit Schulkinder diese Straße sicher überqueren können. Auch der Ortsbeirat Erbach unterstützt dieses Anliegen. Die Stadt Eltville prüft gerade im Auftrag des Ortsbeirates, ob in der Eltviller Landstraße in Höhe der Kirchstraße ein Zebrastreifen installiert werden kann.

„Wir möchten gerne unterstützen, aber wir benötigen hier bestimmte Zahlen an täglichen Überquerungen“, erklärt Bürgermeister Patrick Kunkel, ansonsten genehmige der Rheingau-Taunus-Kreis eine solche Querungshilfe nicht. Die Stadt habe eine solche Zählung schon einmal organisiert. Damals seien nicht genügend Überquerungen der Straße zusammengekommen.

„Deshalb wollen wir jetzt den Bezug der neuen Häuser im Baugebiet auf dem ehemaligen Sportplatz in Erbach abwarten“, erläutert Kunkel weiter, „um eine Chance zu haben, dann die notwendigen Querungen zu erreichen, die die Voraussetzung für die Genehmigung eines Zebrastreifens sind.“ – Ohne die Genehmigung des Kreises kann die Stadt Eltville hier nichts ausrichten.

„Demnächst lassen wir auf Anregung der Ortsvorsteherin Claudia Rohrmann ein Piktogramm ‚Kinder‘ auf die Straße aufbringen“, kündigt Bürgermeister Kunkel an, „dies können wir in eigener Regie veranlassen.“

***

Stadt Eltville am Rhein, 5. Februar 2020