Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - EltvilleEltville am Rhein – „Wir haben in diesem Herbst die letzten Stolpersteine in der Stadt verlegt und möchten das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus nun dauerhaft im Jahreslauf verankern“, erklärt Stadtverordnetenvorsteher Ingo Schon. Mit der Entscheidung der Stadtverordnetenversammlung, sich dem Kunst- und Gedenkprojekt Stolpersteine von Gunter Demnig anzuschließen, haben viele Opfer in Eltville am Rhein nun Orte der Erinnerung bekommen, so Schon.

Den Auftakt für das alljährliche Gedenken im Herbst bildet der Vortragsabend mit Professor Dr. Frank Nonnenmacher am Freitag, 5. November 2021, um 19.30 Uhr im Kurfürstensaal der Eltviller Burg. Unter dem Titel „‚Asoziale‘ und ‚Berufsverbrecher‘ im KZ – Opfer des Nationalsozialismus?“ hält Frank Nonnenmacher einen Vortrag und liest aus seinem Buch. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

Frank Nonnenmacher ist emeritierter Professor für Sozialwissenschaften und Politische Bildung an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Auch die Namen der Opfer des NS-Regimes in Eltville am Rhein sollen an dem Gedenkabend eine Rolle spielen. „Wir versuchen, den Opfern auf diese Weise ihre Würde zurückzugeben“, erklärt Bürgermeister Patrick Kunkel.

Nachweis für 3G

Wer an dem Gedenkabend in der Kurfürstlichen Burg teilnehmen möchte, benötigt einen Nachweis über die vollständige Impfung, die Genesung oder einen Test. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Plätze können online kostenfrei gebucht werden unter dem folgenden Link: https://shop.eltville.de/services/events/78

Eltville am Rhein, 2. November 2021