Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - EltvilleEltville am Rhein – „Eltville am Rhein ist nach wie vor DAS Zentrum im Rheingau, wenn es um soziale Netzwerke und Hilfen geht.

Das große Engagement aller schafft Synergien und zeigt uns, dass unser Weg der Richtige ist zu einem generationenübergreifenden, sozialen Miteinander in Eltville“, zeigt sich Bürgermeister Patrick Kunkel im Vorwort des neuen Programmheftes des Mehrgenerationenhauses Eltville stolz auf die Entwicklung seiner Stadt.

Mit der erfolgreichen Übernahme der Trägerschaft des Mehrgenerationenhauses und Familienzentrums im vergangenen Jahr agiert die Stadt Eltville nachhaltig und stellt sich den Herausforderungen des demographischen Wandels. Gemeinsam mit vielen anderen Akteuren in der Kommune bildet das Mehrgenerationenhaus Eltville mit seinen beiden Standorten in der Gutenbergstraße 38 (MGH 1) und in der Wallufer Straße 10 (MGH 2) ein lebendiges soziales Netzwerk.

Kooperationspartner sind zum Beispiel der Rheingau-Taunus-Kreis, die HUFAD Rheingau, der Präventionsrat Oberer Rheingau, die Gutenberg-Realschule Eltville, die Alzheimer Gesellschaft Rheingau-Taunus e.V., das NetzwerkBüro Eltville, wellcome, die Karl Kübel Stiftung, die BaS Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros, das Netzwerk Leseförderung Rheingau-Taunus e.V., Wildwasser e.V. Wiesbaden, die Philipp Kraft Stiftung, MÜZE e.V. und die Hebammerei Rheingau, die im MGH 2 Hebammensprechstunden sowie viele Angebote rund um die Geburt und für andere Wandlungsphasen anbietet.

Im MGH 1 befindet sich die Anlaufstelle des Präventionsrates Oberer Rheingau, hier wird Hilfe vermittelt und Familien bekommen kompetente Beratung. Sprechstunden gibt es auch durch Wildwasser Wiesbaden e.V. – Fachberatungsstelle gegen sexuelle Gewalt und durch die Jugend- und Familienberatungsstelle. An jedem 2. Dienstag im Monat findet unter Leitung der Alzheimer Gesellschaft Rheingau-Taunus e.V. ein Gesprächskreis für Angehörige von Menschen mit Demenz statt. Seit Januar diesen Jahres beraten die Bildungscoaches von Fresko e.V. im MGH 2 im Rahmen der Initiative ProAbschluss zu Weiterbildungs- und Fördermöglichkeiten einer beruflichen Nachqualifizierung und von Februar bis November 2020 werden im MGH durch die vhs Rheingau Kindertagespflegepersonen ausgebildet.

„Das Herz sind nach wie vor die Offene Treffs“, erzählt Daniela Dust, die die Koordinatorin des Bundesprogramms Mehrgenerationenhaus und Familienzentrum ist. Im Offenen Treff begegnen sich Menschen unterschiedlichen Alters in verschiedenen Lebenslagen. Sie haben hier die Möglichkeit, einander kennenzulernen, sich auszutauschen und sich über Beratungsangebote zu informieren. Ob beim Offenen Frühstück, im Drop In(klusive), beim Kreativcafé für Frauen, im Repair-Café oder an der Cafébar – hier können sich alle Interessierten mit ihren Erfahrungen und Fähigkeiten einbringen und zugleich vom Wissen und Können der anderen profitieren.

„Alle Projekte und Angebote leben davon, dass es Menschen gibt, die sich aktiv ehrenamtlich engagieren“, erklärt Bürgermeister Patrick Kunkel. „Ohne das Ehrenamt könnten wir ein solches Haus in Eltville nicht stemmen.“ Aktuell werden Jugendliche ab etwa 16 Jahren gesucht, die sich mit Handy, Smartphone und Co. auskennen und in der Handysprechstunde für Senioren mithelfen möchten. Diese findet immer am ersten Montag im Monat von 16 bis 18 Uhr statt.

Zudem wird an kooperativen Angeboten mit der Turngesellschaft Erbach 1888 e.V. und der Martinsthaler Bücherei gearbeitet und die RSH Rheingauer SchulHilfe plant eine Hausaufgabenbetreuung in Kleingruppen im MGH. Anfang März gibt es im Mehrgenerationenhaus die 1. Eltville Frauenwoche mit einem bunten, vielfältigen Programm für und mit Frauen und im Mai wird zum dritten Mal zum KITA-Theaterfestival eingeladen. In den Sommerferien gibt es Betreuungsangebote für Schulkinder und im Herbst den Bildungsurlaub „Innere Balance und Stärke“ und einen generationenübergreifenden viertägigen Workshop zum Thema Kleidung und Nachhaltigkeit.

Darüber hinaus bietet das Programm des Mehrgenerationenhauses Eltville für Jeden etwas: Erste Hilfe Kurse für junge Eltern und speziell für Senioren, den PC-Kurs „Junioren helfen Senioren“ sowie eine Handysprechstunde, PEKIP®, Seniorentanz genauso wie Babymassage, Beckenbodentraining, mehrere Spielkreise, Sportangebote, Flötenunterricht, einen Babysitterkurs für Jugendliche sowie die Babysittervermittlung, einen Literaturgesprächskreis und vieles mehr.

Für aktive Senioren gibt es wieder attraktive Präventionsangebote, wie das Samurai-Shiatsu, Hatha Yoga im Sitzen, geführte Nordic-Walking-Angebote, Gedächtnistraining 60+ oder die Sturz-Prophylaxe „Vital und Stabil“.

Das neue Programmheft des Mehrgenerationenhauses Eltville erhalten Interessierte im MGH selbst, im Rathaus, im NetzwerkBüro, in der Mediathek und in diversen Geschäften in Eltville. Nähere Informationen gibt es im MGH-Büro unter der Nummer 06123 7017-72 oder im Internet www.eltville.mehrgenerationenhaus.de.

***

Stadt Eltville am Rhein, 5. Februar 2020