Emmelshausen – „Gewalt“ war das diesjährige Thema der Jugendfeuerwehren

Gewaltprävention

jffem02042015
Thema war in der Gruppe der 10 – 13Jährigen der Bereich Gewaltprävention – Foto: Freigegeben

Emmelshausen (RLP) – „Gewalt“ war das diesjährige Thema, wozu VG Jugendwart Karl-Heinz Wagner die Jugendfeuerwehren: Beulich , Dörth, Emmelshausen, Gondershausen und Pfalzfeld in den Schulungsraum der FF Emmelshausen eingeladen hatte.

Als fachkundiger Referent konnte Herr Ewald Durst von der Polizeiinspektion Boppard gewonnen werden. Begrüßen konnte K-H Wagner auch, Bürgermeister Peter Unkel, Wehrleiter Klaus Eiskirch und den stellv. Wehrleiter Friedel Gewehr.

Thema war in der Gruppe der 10 – 13Jährigen der Bereich Gewaltprävention. In 5 Episoden wurden unterschiedliche Gewaltarten – verbale Aggression – Mobbing – körperliche Aggression – Sachbeschädigung / Graffiti und Erpressung / Abzocken vorgeführt.

Es wurden Situationen gezeigt, mit denen unsere Jugendlichen in Schulen und anderen Treffpunkten täglich konfrontiert werden. Ziel dieser Diskussionsrunde war es, Konflikte bewusst wahrzunehmen, sensibel für die Thematik zu sein und sie gewaltfrei zu lösen.

Thema in der Gruppe 14 – 18 jährige war der Bereich Zivilcourage – Wer nichts tut, macht mit. In dem Film, der vorgeführt wurde, werden von Schauspielern in realistischen Szenen Mitbürger mit Gewaltszenen konfrontiert. Das Verhalten der Personen zeigt, wie schwer, aber auch notwendig es ist, die eigenen Ideale von Mitmenschlichkeit in die Praxis umzusetzen.

Deutlich wird, wie das mutige Verhalten Einzelner andere Menschen ermuntert, ihre anfängliche Passivität aufzugeben. Es wurde ein breites Spektrum möglicher Verhaltensweisen aufgezeigt und zur Diskussion gestellt. Es wurden Möglichkeiten erarbeitet, zu helfen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen.

Karl-Heinz Wagner dankte Herrn Durst für die ausführliche Darstellung der vorgetragenen Themen, die zeigen, wie wichtig es ist, darüber zu sprechen.

***
Text: Stadt Emmelshausen