Hessen-Deutsches - News aus Frankfurt am Main - Aktuell -Frankfurt am Main – (pia) Für das Projekt Aktiv-Stadthaus erhält die ABG Frankfurt Holding den Europäischen Solarpreis 2015. Die Auszeichnung würdigt das besondere Engagement für Erneuerbare Energien. Mit der Auszeichnung sollen Vorbilder bedacht werden, die neue Impulse für eine Energiewende geben, die sich auf regenerative Quellen stützen und dezentral Wirkung zeigen können. Die Preisverleihung findet im historischen Waldsteinpalais in Prag statt, dem Sitz des Senats der Tschechischen Republik. Frank Junker, der Vorsitzende der Geschäftsführung der ABG Frankfurt Holding, wird die Auszeichnung am Montag, 23. November, entgegennehmen.

Mit dem Projekt Aktiv-Stadthaus „haben wir für die Zukunft der Energieeffizienz Maßstäbe gesetzt“, freute sich Frank Junker über die europaweit als bedeutend geltende Auszeichnung. Mit diesem Projekt nahe der Frankfurter Innenstadt „geben wir dem Nachdenken über energieeffizientes Wohnen neue Orientierungen“. Verliehen wird der Preis von Eurosolar, einer europaweiten Vereinigung mit Sitz in Bonn. In den vergangenen zwei Jahrzehnten haben bereits 200 Preisträger die Auszeichnung erhalten, die im Zusammenhang mit der angestrebten Energiewende für die Nutzung regenerativer Energien wirbt.

Die Gewinner des Europäischen Solarpreises, der in diesem Jahr bereits zum 22. Male vergeben wird, stehen für außerordentliches Engagement bei der Nutzung Erneuerbarer Energien. Deren Leistungen möchte der Europäische Solarpreis in die öffentliche Aufmerksamkeit rücken.

Neben dem Projekt Aktiv-Stadthaus in Frankfurt zeichnet die international besetzte Jury ein Bürogebäude in der Schweiz und ein denkmalgeschütztes Gebäude in Italien in der Kategorie „Solare Architektur und Stadtentwicklung“ aus, eine von insgesamt acht Kategorien für die Vergabe der Auszeichnung. Die Stadt Paris bekommt den Preis in der Kategorie Medien, da die französische Hauptstadt auf dem Eiffelturm für Erneuerbare Energien wirbt.

Das Mitte 2015 eröffnete Aktiv-Stadthaus ist im Frankfurter Gutleut an der Speicherstraße mitten in Frankfurt entstanden. Es ist ein Energieplus-Haus mit 74 Wohnungen und bietet eine zukunftsweisende Kombination aus passiver Effizienz durch wirkungsvolle Dämmung und aktive Energiegewinnung durch Solarthermie auf dem Dach wie an der Fassade. Das Projekt gilt als Maßstab für künftige Richtlinien zum Energiesparen in Europa.