Frankfurt am Main – Event: Die Gabe der Poesie – Rap-Themenführung in ‚Entre Terra e Mar‘ im Weltkulturen Museum

Hessische-Nachrichten - Stadt Frankfurt am Main - Aktuell -Frankfurt am Main – Event: (ffm) Das Weltkulturen Museum lädt ein zur Themenführung „Die Gabe der Poesie – Meine Sprache ist stark. Rap als Ausdruck indigener Identität” in der Ausstellung „Entre Terra e Mar. Zwischen Erde und Meer. Transatlantische Kunst” am Mittwoch, 25. April, um 18 Uhr mit dem Ethnologen Arno Holl.

Während die Afrobrasilianer bereits seit 30 Jahren das Medium Hip Hop verwenden, um auf ihr Dasein am Rande der Gesellschaft aufmerksam zu machen, ist der indigene Rap der Guraní eine recht junge Entwicklung, die bisher kaum internationale Aufmerksamkeit erfährt. Das kulturelle Erbe der Guaraní, dessen Bedrohung und die spirituelle Bedeutung des Wortes sind die treibenden Kräfte dieser musikalischen Protestform.

In der Führung veranschaulicht Holl den Zusammenhang zwischen Traditionen der Guaraní und dem Medium Hip Hop anhand von Exponaten und Installationen in der aktuellen Ausstellung „Entre Terra e Mar”. Der Ausstellungseintritt beträgt 7 Euro, ermäßigt 3,50 Euro. Die Führung im Weltkulturen Museum, Schaumainkai 29, ist kostenlos.

Schon jetzt können sich alle Interessierten ein Highlight im Mai vormerken: am Mittwoch, 2. Mai und Montag, 7. Mai, jeweils 16 bis 19 Uhr treten die indigenen Rapper BRÔ MC´s und Wera MC´s aus Brasilien live auf beim „Freestyle im Park“, Schaumainkai 29-37. Das Weltkulturen Museum lädt alle Rap-Talente aus dem Rhein-Main-Gebiet ein zur Open Stage mit den Brô MC‘s und Wera MC’s im Museumspark. Brô MC‘s ist die erste indigene Rapgruppe aus Brasilien. Es ist das erste Mal, dass indigene brasilianische Rapper in Deutschland – wenn nicht sogar in Europa – auftreten. Alle können mitmachen! Die Teilnahme ist kostenlos.

Auch in der Nacht der Museen am Samstag, den 5. Mai, 20 bis 24 Uhr dreht sich alles um den indigenen Rap der Guaraní aus Brasilien und um die Gruppe Brô MC‘s. Hier performen die Rapper im Weltkulturen Labor, Schaumainkai 37, jeweils etwa 45 Minuten lang um 20, 22 und 24 Uhr.