Arsen und Spitzenforschung – Paul Ehrlich und die Anfänge einer neuen Medizin

Paul_Ehrlich_Begründer_der_Chemotherapie_Anf_20_Jh_copyright_Paul_Ehrlich_Institut
Paul Ehrlich -Begründer der Chemotherapie -Anfang des 20.Jh – Copyright:Paul-Ehrlich Institut

Frankfurt am Main – Events: (pia) Im Historischen Museum geht es am Mittwoch, 24. Februar, ab 17 Uhr um die ansteckende Krankheit Diphterie. Im Rahmen der Ausstellung „Arsen und Spitzenforschung – Paul Ehrlich und die Anfänge einer neuen Medizin“ gibt es zwei Vorträge zur Entwicklung und Einführung des Diphterieserums.

Volker Hess beleuchtet den Konkurrenzkampf zweier Arbeitsgruppen in Paris und Berlin, die beide gleichzeitig ein Serum – das sogenannte Diphterieantitoxin entwickelten. Der Vortrag erklärt, wie sich durch Arzneimittelregulierung, Vertrieb und Vermarktung zwei unterschiedliche Produkte entwickelten.

Ulrike Enke gibt Einblick in die Geschichte der Krankheit und ihrer Bekämpfung. Die Diphterie, deren Erreger 1884 entdeckt wurde, tritt in Deutschland dank der Impfung im Kindesalter kaum noch auf.

Die Vorträge beginnen um 18 Uhr, davor bietet Kuratorin Kirsten Weining um 17 Uhr eine Führung durch die Ausstellung an.

Der Eintritt für die Vorträge, die im Sonnemann-Saal des Historischen Museums stattfinden, kostet vier Euro.