Frankfurt am Main – Institut für Stadtgeschichte stellt Vorträge und Animationsvideos online

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Frankfurt am MainFrankfurt am Main – (ffm) In den vergangenen Wochen hat das Institut für Stadtgeschichte (ISG) sein Online-Angebot kontinuierlich ausgeweitet, weshalb stadtgeschichtlich Interessierte auch während der Corona-Pandemie nicht auf Einblicke in die Frankfurter Geschichte verzichten müssen. Das ISG ist auf Facebook, Twitter und Instagram aktiv und stellt täglich neue Beiträge zur Frankfurter Geschichte und zur aktuellen Sonderausstellung „Bewegte Zeiten: Frankfurt in den 1960er Jahren“ auf seiner Webseite zur Verfügung. Diese Angebote werden jetzt um Vortragsaufzeichnungen und Animationsvideos auf dem YouTube-Kanal des Instituts für Stadtgeschichte erweitert.

Die Audioaufzeichnungen der Vorträge befassen sich mit der Geschichte und Bedeutung der Paulskirche. Die sieben Vorträge von Geschichts- und Kunstwissenschaftler*innen sind im Herbst 2019 beim Symposium „Die Frankfurter Paulskirche: Ort der deutschen Demokratie“ entstanden. Sie bieten in ihrer Gesamtheit nicht nur eine historische Perspektive auf die Baugeschichte der Paulskirche und die Bedeutung der Nationalversammlung 1848/49, sondern erörtern auch erinnerungskulturelle und denkmalpolitische Fragen.

Die Animationsvideos nehmen die Geschichte des Bahnhofsviertels vom Mittelalter bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts in den Fokus. Sie wurden konzipiert von Markus Häfner, Leiter der Abteilung Public Relations. Bild- und Kartenmaterial ergänzen und erläutern visuell den gesprochenen Text. Die Videoreihe wird zukünftig kontinuierlich ausgebaut.

Alle Beiträge auf dem YouTube-Kanal des Instituts für Stadtgeschichte wenden sich sowohl an Geschichtswissenschaftler, Lehrer und Studierende als auch an stadtgeschichtlich Interessierte. Sie sind auch für Schüler der Oberstufe geeignet. Das Institut für Stadtgeschichte freut sich über Rückfragen und Feedback über die Kommentarfunktion auf YouTube.

Der YouTube-Kanal des Instituts für Stadtgeschichte findet sich unter https://www.youtube.com/channel/UCoCptv7RV6b9VlAIwKKWJWg im Internet.

Das Institut für Stadtgeschichte Frankfurt ist wegen der Corona-Pandemie noch bis vorerst 3. Mai für Besucher geschlossen. Vorträge und Veranstaltungen entfallen. Weitere Informationen gibt es unter http://www.stadtgeschichte-ffm.de sowie auf http://www.facebook.com/isgfrankfurt und http://www.twitter.com/isg_frankfurt im Internet.