Frankfurt am Main – ‚Irgendwas mit Mobilität?‘ – Die neue Rekrutierungs-Kampagne der VGF

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Frankfurt am MainFrankfurt am Main – (ffm) Unternehmen aller Art und Branchen in Deutschland suchen neue Mitarbeiter. Am besten solche – aber beileibe nicht nur diese –, die gut ausgebildet, erfahren und hochqualifiziert sind. Also besonders Ingenieure, Architekten und IT-Experten. Fachkräftemangel ist die Folge davon, umso mehr auf einem Bewerberarbeitsmarkt wie in Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet, auf dem sich die umworbenen Fachkräfte ihre Arbeitgeber aussuchen können.

Auch die Verkehrsgesellschaft Frankfurt(VGF) ist davon betroffen. Dies umso mehr, weil dem öffentlichen Verkehr im Rahmen der vielbeschworenen Verkehrswende eine zentrale Bedeutung zukommt. Keine Verkehrswende – auch nicht auf lokaler oder regionaler Ebene – ohne einen leistungsstarken öffentlichen Verkehr. Mobilität wird also nicht nur immer wichtiger, sie wird in Zukunft auch öffentlicher. Die Fixierung auf das Auto, wenn von Mobilität die Rede ist, gehört der Vergangenheit an.

Für die VGF heißt das: Eine wachsende Bedeutung ihrer Tätigkeiten und steigende Herausforderungen. Will die VGF dem schon auf kurze Sicht gerecht werden, ist sie auf qualifizierte Mitarbeiter angewiesen. Sie hat deshalb eine Rekrutierungs-Kampagne gestartet, um auf sich und die attraktiven Arbeitsplätze, die sie bietet, aufmerksam zu machen. Denn: Nicht jeder hat ein öffentliches Verkehrsunternehmen auf dem Schirm, wenn es um Berufseinstieg oder Karriereplanung geht.

Hintergründe und Überlegungen zu der Kampagne zeigt ein Artikel, den die VGF auf ihrem Blog unter https://blog.vgf-ffm.de/irgendwas-mit-mobilitaet-neue-rekrutierungs-kampagne-der-vgf/ veröffentlicht hat.