Frankfurt am Main – Keine Entwarnung: Umweltdezernentin Heilig warnt vor weiterhin hoher Waldbrandgefahr im Frankfurter Stadtwald

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Frankfurt am MainFrankfurt am Main – (ffm) Umweltdezernentin Rosemarie Heilig warnt mit Blick auf fehlende Niederschläge und sommerliche Temperaturen weiterhin vor hoher Waldbrandgefahr im Frankfurter Stadtwald. Aufgrund der Witterung der letzten Wochen besteht bereits jetzt die zweithöchste Waldbrandwarnstufe 4.

Waldböden und Bodenvegetation sind sehr trocken. Reste von Herbstlaub und trockene, teilweise harzhaltige Zweige aus den Baumkronen liefern leicht entzündliches Material. „Bislang sind wir zum Glück von größeren Bränden im Wald verschont geblieben. Aber auch in unserem Frankfurter Stadtwald hat es bereits an einigen Stellen gebrannt.

Bitte seien Sie daher alle achtsam. Schon eine weggeworfene Zigarettenkippe kann bei der jetzigen Trockenheit einen Waldbrand auslösen, ebenso Flaschen und Glasscherben“, appelliert Heilig. Rauchen und offenes Feuer seien im Wald übrigens grundsätzlich nicht gestattet, erinnert die Dezernentin.

Auch das Grünflächenamt bittet Waldbesucher um höchste Vorsicht und umsichtiges Verhalten.

Rettungszufahrten an den Waldeingängen sollten unbedingt freigehalten und nicht mit Fahrzeugen blockiert werden.

Die Förster des Grünflächenamtes widmen der Brandgefahr derzeit besondere Aufmerksamkeit. Aber auch die Bevölkerung kann mithelfen: Wer einen Waldbrand oder eine Gefahrenquelle entdeckt, wird gebeten, umgehend die Notrufnummer 112 anzurufen.

Weitere Informationen sind unter Telefon 069/212-33117 erhältlich.