Frankfurt am Main – Museum Judengasse ab Dienstag für Einzelbesucher geöffnet

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Frankfurt am MainFrankfurt am Main – (ffm) Nach der mehr als siebenwöchigen Schließung aufgrund der Corona-Pandemie wird das Museum Judengasse am Dienstag, 5. Mai, um 10 Uhr wieder zu den regulären Öffnungszeiten öffentlich zugänglich sein. Die ersten Besucher begrüßen Mitarbeiter des Jüdischen Museums persönlich.

Der Museumsbesuch steht unter Auflagen, die mit dem Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt abgestimmt wurden. Sie umfassen Abstands- und Hygieneregelungen, ein daran angepasstes Wegeleitsystem sowie eine Reduktion der interaktiven Angebote im Museum. Detaillierte Informationen dazu sind der Website des Museums unter
http://www.juedischesmuseum.de zu entnehmen.

Um den Museumsbesuch insbesondere für Familien attraktiv zu gestalten, wird Kindern ein Mitmachheft geschenkt, mit dem sie eigenständig das Haus erkunden können. Von Donnerstag bis Sonntag zwischen 14 und 16 Uhr treffen Einzelbesucher in der Ausstellung zudem Guides an, die Fragen zur jüdischen Geschichte und Kultur sowie zu den Exponaten beantworten.

„Ich freue mich sehr, dass unser Museum Judengasse nun wieder ein öffentlicher Ort sein kann, der es Einzelbesucherinnen und –besucher ermöglicht, sich vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie mit der jüdischen Erfahrung im Umgang mit Krisen oder jüdischen Reinheitsvorstellungen auseinanderzusetzen“, kommentiert Museumsdirektorin Mirjam Wenzel die Entscheidung des Landes Hessen sowie des Kulturdezernats der Stadt Frankfurt und ergänzt: „Mit unserem Mitmachheft und unserem digitalen Schattenspiel-Wettbewerb möchten wir insbesondere Familien mit Kindern ein kreatives Angebot machen.“

Das Jüdische Museum hat in den vergangenen Wochen seine digitalen Aktivitäten erheblich ausgebaut und mit #tachles Videocast zur Krise eine eigene Gesprächsreihe über die Situation initiiert. Eine Übersicht über die neuen digitalen Angebote ist unter https://www.juedischesmuseum.de/vernetzen/beitrag/detail/digitale-angebotezur-corona-krise/ im Internet zu finden.