Frankfurt am Main – Oberbürgermeister Feldmann: Konzerne mit staatlicher Beteiligung müssen konsequent gesellschaftliche Verantwortung übernehmen.

Verstaatlichung bleibt als Option in Krisensituationen auf dem Tisch.

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Frankfurt am MainFrankfurt am Main – (ffm) Oberbürgermeister Peter Feldmann hat bekräftigt, dass Konzerne mit staatlicher Beteiligung besondere Pflichten haben: „Es ist gut, dass der Staat einen für die Region so wichtigen Konzern wie die Lufthansa unterstützt – und es ist gut, dass dies nur mit klaren Regeln geschieht. Es gibt eine Verantwortung gegenüber den Beschäftigten der Lufthansa, sie haben den Konzern zu seinem guten Stand vor der Krise verholfen – sie müssen jetzt diejenigen sein, die besonders geschützt werden“, sagte Feldmann am Dienstag, 26. Mai, am Rande der Hauptversammlung des Flughafenbetreibers Fraport.

Der Frankfurter Flughafen sei ebenfalls essentiell für Frankfurt, die Region und deren Messe- und Handelstradition — umso wichtiger sei es, hohe ökologische wie soziale Standards anzulegen. Dazu gehöre auch, Low-Budget-Airlines nicht mit Geld nach Frankfurt zu locken oder zentrale Dienste an Subunternehmer auszulagern. Es sei wichtig, die Krise nicht für solche Sparmaßnahmen zu nutzen, sondern mit staatlicher Hilfe sorgsam umzugehen, damit man gestärkt aus der schwierigen Lage herauskomme.