Frankfurt am Main – Oberbürgermeister Feldmann verabschiedet Chinesischen Generalkonsul

Zahlreiche Projekte initiiert und realisiert

Feldmann_Liang_copyright_Stadt_Frankfurt2
OB Peter Feldmann mit Generalkonsul Jianquan Liang – Foto: Stadt Frankfurt

Frankfurt am Main – (pia) Oberbürgermeister Peter Feldmann hat den chinesischen Generalkonsul, Jianquan Liang, zu einem Abschiedsbesuch in den Räumen des chinesischen Generalkonsulats getroffen. Während der Amtszeit Liangs, die im Mai 2014 begonnen hatte, konnten zahlreiche Projekte initiiert und erfolgreich durchgeführt werden.

Als wegweisend gilt der Dialog mit der hiesigen chinesischen Business Community. „Mit ihren 500 Firmen zählt die chinesische Business Community zu einer der größten in Frankfurt und der Rhein-Main-Region und ist somit ein zentraler Partner für uns“ sagte Oberbürgermeister Feldmann. Generalkonsul Liang zeigte sich erfreut über die aktive Einbindung der Community in den Prozess des Standortmarketings und der gezielten Wirtschaftsförderung und dankte Feldmann für dessen Unterstützung. Weiterhin konnten aktuelle Fragen der deutsch-chinesischen Beziehungen erörtert werden.

Bei seinem Guangzhou-Besuch im Dezember 2014 konnte Oberbürgermeister Feldmann mit Parteisekretär Ren neue Impulse für die seit 1988 bestehende Städtepartnerschaft setzen und das Gespräch im Rahmen des Weltwirtschaftsforums 2015 in Davos bei einem weiteren Treffen fortführen.

Auch kulturelle Initiativen gingen von Frankfurts Städtepartnerschaft mit Guangzhou aus. Im Juni 2015 gab es bei der „German Culture Week“ der Bücherei in Guangzhou eine Buch- und Fotoausstellung mit dem Titel „Deutschlands schönste Bücher 2013 und 2014“. Im August folgte ein Gastspiel des Guangzhou Youth Orchestra in Dr. Hochs Konservatorium in Frankfurt. Bei den Austauschen wurde die inzwischen 16-jährige Tradition der Schüleraustausche fortgesetzt und erweitert.

Jianquan Liang war im Mai 2014 als Generalkonsul der Volksrepublik China nach Frankfurt gekommen. Er stammt aus der westchinesischen Provinz Gansu und hatte sein Land bereits in den chinesischen Botschaften in Österreich und in der Schweiz vertreten.