Stadtrat Schneider: Bürgerservice wird in mehreren Ämtern gestärkt.

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Frankfurt am MainFrankfurt am Main – (ffm) IT-Dezernent Jan Schneider hat einen Vertrag zur Beschaffung eines zentralen Online-Terminvergabe- und Aufrufsystems unterzeichnet.

Es soll sukzessive in verschiedenen Ämtern eingeführt werden, die bisher entweder keine oder nicht mehr zeitgemäße Aufrufanlagen zur Besuchersteuerung im Einsatz haben. Bis Mitte nächsten Jahres soll das neue System schrittweise im Standesamt, im Jugend- und Sozialamt, im Ordnungsamt und im Bürgeramt zum Einsatz kommen, kann aber bei Bedarf auch in weiteren Ämtern eingeführt werden. Schneider betont: „Wir stärken damit den Bürgerservice, da die Buchung von Online-Terminen künftig in allen wichtigen Publikumsämtern möglich sein wird und die Bürgerinnen und Bürger so ihre individuelle Wartezeit verringern können. Dies ist bisher nur im Bürgeramt möglich.“

Den städtischen Ämtern soll das neue Aufrufsystem vor allem ermöglichen, den Publikumsverkehr effizienter als bisher zu steuern. Möglich wird das etwa durch verschiedene statistische Auswertungsmöglichkeiten samt Live-Statistiken zu Wartezeiten und Besucherzahlen. Durch die zentrale Beschaffung wird zudem vermieden, dass sich jedes Amt mit Publikumsverkehr selbst mit der Thematik auseinandersetzen und nach einem passenden Produkt suchen muss. Schneider erklärt: „Durch die zentrale Beschaffung vermeiden wir unnötigen Verwaltungsaufwand und können günstige Einkaufskonditionen erzielen. Das neue System trägt außerdem zur Vereinheitlichung der IT-Landschaft in der Stadtverwaltung bei, was eine wichtige Voraussetzung für die weitere Digitalisierung ist.“