Frankfurt am Main – Umwelt: Hinweis auf Baumfällarbeiten im Stadtgebiet

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Frankfurt am MainFrankfurt am Main – Umwelt: ffm. Das Grünflächenamt teilt mit, in den kommenden Tagen aufgrund diverser Mängel und aus Gründen der Verkehrssicherheit verschiedene Bäume fällen zu müssen.

Im Ortsbezirk 2 im Grüneburgpark muss Baum Nummer 693 weichen. Die Weymouths-Kiefer ist abgestorben. Ersatz ist vorgesehen.

Sechs Bäume stehen im Ortsbezirk 5 zur Fällung an. In der Stresemannallee muss die Hänge-Birke mit der Nummer 31 weichen. Im Bereich Riedhof ist die Gewöhnliche Mehlbeere mit der Nummer mit der Baumnummer 11 betroffen. Am Alten Friedhof Sachsenhausen steht die Gewöhnliche Hainbuche mit der Nummer 8 zur Fällung an. Die Hänge-Birke am Grünzug Tiroler Park muss ebenfalls die Hänge-Birke mit der Nummer 38 weichen. Für diese Bäume gibt es Ersatz. Wegen fehlender Entwicklungsmöglichkeiten aufgrund dichten Bestandes ist das bei der Haarfrüchtigen Balsam-Pappel mit der Nummer 59 auf der Maininsel und der Gewöhnlichen Mehlbeere mit der Nummer 13 im Bereich Riedhof nicht möglich. Alle genannten Bäume leiden unter Pilzbefall.

Im Ortsbezirk 9 sind fünf Bäume betroffen. Am Standort Chamissostraße/Theodor-Storm-Straße ist die Birke mit der Nummer 38 betroffen. Gleiches gilt für den Standort Alter Friedhof Ginnheim/Ginnheimer Hohl 32 mit Ahorn Nummer 21 und Lärche Nummer 70. Hier ist eine Nachpflanzung möglich. Diese verbietet sich aufgrund zu dichten Gehölzbestandes und fehlender Entwicklungsmöglichkeiten bei den Pappen mit den Nummern 20 und 56 des Standortes Am Rotzlöffel. Allen Bäumen haben Fäulungen, Morschungen und Pilzbefall zugesetzt.