Frankfurt am Main – Verkehr: ASE und Stadtentwässerung Frankfurt sanieren Händelstraße

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Frankfurt am MainFrankfurt am Main – Verkehr: (ffm) Die Stadtentwässerung Frankfurt (SEF) und das Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) machen gemeinsame Sache und sanieren die Händelstraße im Stadtteil Nordend. Los gehen die Bauarbeiten am Dienstag, 1. Oktober. Eine Umleitung für den Straßenverkehr ist eingerichtet. Nach Planung der Stadt sind die Arbeiten im April 2020 beendet.

Auf dem rund 160 Meter langen Straßenstück zwischen Eckenheimer Landstraße und Nibelungenallee werden sowohl die Fahrbahn als auch die Gehwege in den tieferen Schichten neu gemacht und mit einer frischen Oberschicht versehen. Zudem saniert die Stadt das Kanalnetz. Die Bautrupps gehen dabei abschnittsweise vor. „Wir stimmen uns stadtintern eng ab, um die Bauarbeiten möglichst effektiv zu gestalten. So haben wir am Ende eine rundum erneuerte Straße“, erklärt die Leiterin des ASE, Michaela Kraft.

Zu den Bauarbeiten gehört auch, dass das ASE den Einmündungsbereich von der Händelstraße in die Eckenheimer Landstraße barrierefrei umbaut. Die Maßnahme kostet insgesamt, also inklusive Straßenbau und Kanalsanierung, rund 570.000 Euro.
Auswirkungen auf den Verkehr

Für die Dauer der Arbeiten wird die Händelstraße abschnittsweise voll gesperrt. Die Vollsperrung wandert in drei Bauphasen von der Eckenheimer Landstraße in Richtung Nibelungenallee. Für die abschließenden Asphaltarbeiten wird die gesamte Strecke gesperrt. Während der Baustelle wird die Einbahnstraßenregelung aufgehoben. Eine Zufahrt zum Bürgerhospital wird aufrechterhalten. Fußgänger können die Baustelle passieren.
Umleitungen für Radfahrer

Umleitungen für Radfahrer erfolgen je nach Bauphase über Eckenheimer Landstraße und Nibelungenallee sowie Nibelungenallee, Richard-Wagner-Straße und Eckenheimer Landstraße.

Weitere aktuelle Verkehrsinformationen finden sich unter http://www.mainziel.de im Internet.