Frankfurt am Main – Weiteres Förderprojekt der ‚Aktiven Kernbereiche‘: Im Kammerdorf und Löhnungsgasse in Fechenheim werden erneuert

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Frankfurt am MainFrankfurt am Main – (ffm) Am Montag, 24. Februar, beginnt der 2. Bauabschnitt des Projekts „Aufwertung der Wege zum Mainufer“. Die Maßnahme umfasst die Umgestaltung zweier weiterer Gassen im Frankfurter Stadtteil Fechenheim im Rahmen des Förderprogrammes „Aktive Kernbereiche“. Dabei handelt es sich um die Gasse Im Kammerdorf und die Löhnungsgasse im Abschnitt zwischen der Straße Alt-Fechenheim und der Baumertstraße. Das teilt das Stadtplanungsamt mit.

„Um die Bauzeit und somit die Beeinträchtigungen so kurz wie möglich zu halten, werden die Arbeiten in den Gassen gleichzeitig und unter Vollsperrung ausgeführt“, berichtet Planungsdezernent Mike Josef. „Mit der Erneuerung der beiden Gassen möchten wir die Potenziale Fechenheims stärker aktivieren und zu einer städtebaulichen Verbesserung beitragen.“ Neben der Stärkung der Haupteinkaufsstraße Alt-Fechenheim und der damit verbundenen Verbesserung der Grundversorgung zählen zu den weiteren Zielen des Förderprogramms die Schaffung neuer Wohnangebote sowie die städtebauliche Aufwertung von Straßen und Freiflächen.

Vorbehaltlich der Witterung werden die Bauarbeiten bis Mitte Juni dauern. Die Arbeiten umfassen die grundhafte Umgestaltung der Fahrbahn, der Gehwege, und der Oberflächenentwässerung. Zur detaillierten Information über die Baumaßnahme und Umgestaltung der einzelnen Straßen erhalten die betroffenen Anlieger rechtzeitig eine Information per Postwurfsendung. Für eventuell auftretende Behinderungen wird um Verständnis gebeten.

Die Baukosten betragen rund 430.000 Euro.