Geisenheim am Rhein – Hochschulstadt Geisenheim trauert um ehemaligen Bürgermeister Reiner Klein

Hessische-Nachrichten -Geisenheim-am-Rhein- Aktuell -Geisenheim am Rhein – Bürgermeister a.D. Reiner Klein, der die Geschicke der Hochschulstadt Geisenheim von 1980 bis 1992 als Bürgermeister geleitet hat, verstarb am 24. Dezember 2020 im Alter von 86 Jahren.

Geboren am 11. Juni 1934 in Paderborn absolvierte Klein nach dem Abschluss der Schule in den 1950er Jahren zunächst eine Ausbildung zum Maurer in Bad Kreuznach. Es folgte das Studium der Berufspädagogik, welches er im Jahr 1959 mit der Befähigung zum Lehramt an beruflichen Schulen abschließen konnte. Von 1959 bis zum 1980 war er an der Berufsschule in Geisenheim als Lehrer, zuletzt als Oberstudienrat, tätig. Neben technisch-naturwissenschaftlichen Fächern unterrichtete er dabei auch über mehrere Jahre in verschiedenen Verwaltungsklassen. Von 1969 bis 1971 hatte er darüber hinaus noch einen nebenamtlichen Lehrauftrag im Fach Physik an der Geisenheimer Lehr- und Forschungsanstalt.

Seit dem Jahr 1963 hatte Klein seinen festen Wohnsitz in Geisenheim. Der Ausbau des damals noch im entstehenden Ortsteils von Marienthal war ihm dabei ein besonderes Anliegen und so war er dort u.a. an der Gründung des Marienthaler Bürgerausschuss beteiligt. Weiterhin gehörte er dort zu den Gründungsmitgliedern des CMC.

1968 trat er der CDU bei und engagierte sich folglich intensiv in der Geisenheimer Kommunalpolitik. Von 1968 bis 1973 war er als Stadtverordneter tätig. Im Jahr 1977 wurde er einstimmig zum Stadtverordnetenvorsteher gewählt.

Im Jahr 1980 bewarb er sich dann für das Amt des Geisenheimer Bürgermeisters, welcher damals noch nicht direkt von den Bürgerinnen und Bürgern, sondern von der Stadtverordnetenversammlung gewählt wurde. Seine erste Amtszeit begann am 1. Juli 1986 und im Jahr 1986 folgte die Wiederwahl für weitere sechs Jahre. 1992 trat Reiner Klein in den Ruhestand.

Während seiner 12jährigen Dienstzeit hat sich Reiner Klein große Verdienste um die positive Entwicklung der Lindenstadt erworben. Mit der Errichtung des Domzentrums, des Kinoblocks sowie der Sanierung der Altstadt fielen wichtige städtebauliche Entscheidungen in seiner Amtszeit. Auch die Ausrichtung der Verwaltung als serviceorientierter Dienstleister für die Bürgerinnen und Bürger war Klein stets ein zentrales Anliegen. Besonders am Herzen lag ihm auch konsequente Förderung der Geisenheimer Städtepartnerschaften.

„Mit Reiner Klein verlieren wir einen engagierten Geisenheimer, der unserer Stadt und auch der Verwaltung bis zuletzt auf engste verbunden geblieben ist“ so Bürgermeister Christian Aßmann.

Ab Dienstag (5. Januar 2021) liegt im Geisenheimer Rathaus ein Kondolenzbuch aus.

***
Stadt Geisenheim, 4. Januar 2021