Mit zahlreichen Veranstaltungen blickt der Heimat-und Geschichtsverein Großkrotzenburg in sein Jubiläumsjahr 2016.

Neues-Hessen-Tageblatt - Nachrichten aus der Stadt Großkrotzenburg -Gemeinde Großkrotzenburg – 60 Jahre aktive Vereinsarbeit und 50 Jahre Museum sind es wert gebührend gewürdigt zu werden. Allen voran wird am 25.und 26. Juni 2016 das beliebte und traditionelle “ Braad-Gasse- Fest “ vor dem Museumsgebäude und in der Breitestraße gefeiert.

Den hoffentlich zahlreichen Festbesuchern wird ein buntes Programm mit vielen Überraschungen geboten. Für Speis und Trank ist ebenso gesorgt, wie für allerlei Spektakel und Gesindel in historischen Gewändern. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.

Um Sie auf das Jubiläum einzustimmen werden wir nun regelmäßig unser Archiv öffnen, um Ihnen einen Einblick in die lange Geschichte Großkrotzenburgs zu ermöglichen. Beginnen werden wir heute mit den Erinnerungen unseres Ehrenmitglieds Heinrich Lindenfelds: “ Meine Erinnerungen an das alte Großkrotzenburg“

Ich ging eines Tages den Waitzweg hinaus spazieren. Da kam mir der Gedanke, wieviele unserer jetztigen Ortseinwohner gehen oder befahren diese Straße , ohne nur zu ahnen, woher diese ihren Namen hat. Die Jagd der Gemeinde- fast ausschließlich Hasen- war vor dem 1. Weltkrieg, also Anfang dieses Jahrhunderts, an den Baron Freiherrn Waitz von Eschen verpachtet.

Dieser wohnte auf dem etwa 3 Kilometer von Großkrotzenburg entfernt liegenden Schloß Emmrichshof. Es ist mir noch bekannt, daß der Herr Baron zu Pferd geritten kam, wenn er bei uns auf dem Bürgermeisteramt etwa zu erledigen hatte: das kann 1917/18 gewesen sein.

Der Verbindungsweg vom Emmrichshof nach Großkrotzenburg war früher nur ein gewöhnlicher Feldweg für die Bauernfuhrwerke. Auf Antrag des Barons Freiherrn Waitz wurde dieser Weg mit seiner fianziellen Unterstützung als Chaussee ausgebaut und erhielt seinen Namen “ Waitzweg“.

***
Text: Gemeinde Großkrotzenburg
Der Gemeindevorstand
Assistentin des Bürgermeisters
Bahnhofstraße 3 | D-63538 Großkrotzenburg