Hessen – Wohnraumförderbericht – Michael Siebel (SPD): Ministerin muss über Wohnungslage berichten

Neues-Hessen-Tageblatt - Politik - SPD -Hessen / Wiesbaden – Der wohnungsbaupolitische Sprecher der hessischen SPD-Landtagsfraktion Michael Siebel hat am Rande der heutigen Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz die Landesregierung Ministerin Hinz aufgefordert, zu erklären, warum sie den aktuellen Wohnraumförderbericht noch nicht vorgelegt habe.

„Der Wohnraumförderbericht ist ein wichtiges Instrument, um den tatsächlichen Bedarf an Wohnungen zu ermitteln. Während viele Menschen in Hessen wegen der Wohnungsknappheit nur schwer eine bezahlbare Wohnung finden, lässt sich die Landesregierung mit der Vorlage des Berichts zur Wohnraumförderung offenbar Zeit. Seit Dezember 2015 ist der Bericht überfällig. Um eine Einschätzung der Situation zu bekommen, fordern wir die Ministerin auf, im ULA heute einen Überblick zur Lage der Wohnungsförderung zu geben.“

___________________________________________

Text: Gerfried Zluga-Buck
Stellv. Pressesprecher
Parlamentarischer Referent Petitionen
SPD-Fraktion im Hessischen Landtag
Schlossplatz 1 – 3, 65183 Wiesbaden