Dein-Freund-und-Helfer-im-Einsatz-Aktuelles-von-der-Polizei-Hofgeismar / Trendelburg – Beamte der Polizeistation Hofgeismar wurden am gestrigen Mittwochabend zu einem Verkehrsunfall nach Trendelburg gerufen, bei dem ein Auto an einem Hang abgerutscht war und sich festgefahren hatte. Da laut Zeugenangaben anschließend beide offenbar alkoholisierten Fahrzeuginsassen, eine 41-Jährige und ein 44-Jähriger, abwechselnd versuchten, den Wagen wieder freizufahren, nahmen die Beamten sie fest und brachten sie auf die Dienststelle. Dort wehrte sich der 44-Jährige mit körperlicher Gewalt gegen die Blutentnahme, wobei einer der eingesetzten Beamten verletzt wurde. Er musste mit einer Kopfplatzwunde von einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden und konnten seinen Dienst anschließend nicht mehr fortsetzen.

Zu dem Unfall auf dem von der Straße „Zur Alten Mühle“ in Richtung „Altes Tor“ abgehenden Fußweg war es gegen 21:30 Uhr gekommen. Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeistation Hofgeismar berichten, war der Fahrer oder die Fahrerin eines Audis mit dem Auto in den schmalen Weg abgebogen und dort an einem Hang abgerutscht. Wer zu dieser Zeit am Steuer des Wagens saß, ist derzeit nicht geklärt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Streife hatte anschließend aufgrund der Zeugenhinweise noch am Unfallort die 41-Jährige und den 44-Jährigen festgenommen, die beide sichtlich alkoholisiert waren.

Da Beide ihren Wohnsitz in den Niederlanden haben, entließen die Beamten sie erst nach Zahlung von Sicherheitsleistungen wieder auf freien Fuß. Zudem stellten sie die Führerscheine der beiden Tatverdächtigen sicher. Sie müssen sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, der 44-Jährige darüber hinaus wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, verantworten.

OTS: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel