Kassel – Elisabethkirche: Benefizkonzert für die Telefonseelsorge Nordhessen

Hessische-Nachrichten -Kassel- Aktuell -KASSEL – Zum großen Benefizkonzert „Lichtblicke“ lädt der Förderverein der Telefonseelsorge am Sonntag, den 24. März um 19.30 Uhr in die Elisabethkirche in Kassel ein.

Es wirken Chöre, Musikensembles und Solisten mit. Ein bunter Strauß von Melodien von Klassik über Pop bis zu gregorianischen Gesängen wird an diesem Abend dargeboten. Die beiden Solistinnen Mana Usui (Orgel) und Kerstin Röhn (Saxophon) begeistern auf ihren Instrumenten in Solo und Duett mit Stücken von Johann Sebastian Bach und Robert Planel. Mozarts Divertimento No.1 wird präsentiert vom Trio Fiona Dancy (Oboe), Matthias Enkemeier (Klarinette) und Eduard Menzel (Fagott), einem Bläsertrio mit virtuosen Zusammenklang.

Pop erklingt, wenn die Kirchenband Staufenberg spielt. Dass klassische Musik für junge Menschen hip ist, stellen das Kammerorchester und das Flötenensemble des Friedrichsgymnasiums unter Beweis. Die Chöre, die für die Telefonseelsorge singen, sind der Polizeichor unter der Leitung von Kurt Hellwig und in Begleitung der international bekannten Kasseler Sopranistin Astrid Weber, der „ELSE-Chor“ aus Eltern, Lehrkräften, Schülerinnen und Schüler und Ehemalige des Friedrichsgymnasiums unter der Leitung von Robert Kleist und die Gregorianik Schola Hofgeismar. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

Die TelefonSeelsorge Nordhessen, gegründet 1957, gehört zu den ältesten Einrichtungen dieser Art in Deutschland. Wir sind in unserem Menschenbild und in unserer Arbeitsweise den christlichen Kirchen verbunden, sind aber für jeden unabhängig von Geschlecht, Alter, Weltanschauung oder Konfession da. Die derzeit 70 ehrenamtlichen TelefonSeelsorgerinnen und -seelsorger, besetzen das Telefon rund um die Uhr, Tag für Tag. Die ehrenamtlich Mitarbeitenden werden von einer Hauptamtlichen begleitet und koordiniert und reflektieren ihre Arbeit in regelmäßig stattfindenden Supervisionen. Die TelefonSeelsorge Nordhessen arbeitet nach bundesweit verbindlichen Standards, im Verbund mit 104 weiteren TelefonSeelsorgestellen in Deutschland.

Im Jahr 2017 konnte die TelefonSeelsorge Nordhessen gut 13.000 Anrufe zählen, von denen 64% Seelsorge- und Beratungsgespräche waren. 73% der Anrufenden waren Frauen, 27 % Männer. Nach technischen Neuerungen durch den Hauptsponsor aller deutschen TelefonSeelsorgeeinreichtungen, der Deutschen Telekom, arbeitet die TelefonSeelsorge Nordhessen im Verbund mit den benachbarten Einrichtungen aus Fulda, Gießen, Marburg und Wetzlar zusammen.

Link zum FB-Event: https://www.facebook.com/events/316830765595810/

***
Marcus Leitschuh