Kassel – Kreisausschuss beschließt Fördersumme für das Blaukreuz-Zentrum

Unser Hessenland - Stadtnachrichten Kassel -Kassel – Das Blaukreuz-Zentrum in Kassel kümmert sich auch um Bürger aus dem Landkreis. Deshalb hat der Kreisausschuss beschlossen, dass die Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle des Blauen Kreuzes Kassel e.V. eine Fördersumme von 5.650 Euro vom Landkreis Kassel erhält.

„Mit der Kreiszuwendung soll die ambulante Beratung und Behandlung für alkohol- und medikamentenabhängige Männer und Frauen, sowie deren Angehörige unterstützt werden“, informiert Jochen Kilian, im Fachbereich Soziales beim Landkreis Kassel für den Bereich Sozialgesetzbuch XII verantwortlich. Im Jahr 2015 nahmen insgesamt 351 Personen das Beratungsangebot des Blaukreuz-Zentrums in Anspruch. Etwa jeder vierte Klient kam aus dem Landkreis Kassel.

„Die Krisenintervention soll in Zusammenarbeit mit dem Betroffenen, den Angehörigen und dem sozialen Umfeld schnell Hilfe anbieten und so versuchen eine Zwangseinweisung zu verhindern“, so Kilian abschließend.

Hintergrund:
1983 wurde die Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle des Blauen Kreuzes eröffnet. Die Beratungsstelle bietet neben ambulanten Therapien und der Vermittlung von stationären Behandlungen auch Kriseninterventionen an.

Das Blaukreuz-Zentrum ist eine gemeinnützige GmbH und wird von der Baunataler Diakonie Kassel und dem Verein Blaues Kreuz getragen. Neben der Beratungsstelle werden auch eine Fachklinik und ein Wohnheim vom Blaukreuz-Zentrum betrieben.

***
Text: LANDKREIS KASSEL
Pressesprecher
Harald Kühlborn
Wilhelmshöher Allee 19 – 21
34117 Kassel