Koblenz – Behindertenbeauftragter zum Gedankenaustausch bei der Bürgermeisterin

0204gedankenaustausch_mit_behindertenbeauftragten
Das Foto zeigt Joachim Seuling umrahmt von Bürgermeisterin Marie-Theres Hammes-Rosenstein (rechts) und der Leiterin des Amtes für Jugend, Familie, Senioren und Soziales Martina Schüller. – Foto: Freigegeben – Stadt Koblenz

Koblenz (RLP) – Joachim Seuling wurde vom Stadtrat im März für den Rest der Wahlperiode bis 2019 zum Behindertenbeauftragten der Stadt Koblenz gewählt.

Bürgermeisterin Marie-Theres Hammes-Rosenstein empfing ihn, um ihm für die schon bisher gute Zusammenarbeit zu danken. „Ich gehe davon aus, dass wir genauso gut und vertrauensvoll weiterarbeiten werden“, begann sie den Gedankenaustausch, der vor allem zukünftigen Themen gewidmet war. Dazu gehören der Ausbau der Inklusion in Kindergärten und Schulen, die gemeinsame Erarbeitung von Aktionsplänen im Rahmen der Teilhabeplanung für behinderte Menschen und eine bessere Vernetzung von Hilfeangeboten in der Stadt.

Seuling ist kein Unbekannter, schon in der vergangenen Wahlperiode war er als stellvertretender Behindertenbeauftragter tätig. Der Diplompädagoge kam als Berufssoldat nach Koblenz und blieb der Stadt nach seiner Pensionierung verbunden. Neben seiner Tätigkeit als Behindertenbeauftragter arbeitet Seuling noch als freiberuflicher Gästeführer in Koblenz und Umgebung.

Joachim Seuling ist als Behindertenbeauftragter unter der Telefonnummer 129-3110 oder per E-Mail behindertenbeauftragter@stadt.koblenz.de zu erreichen.

Seine Postanschrift lautet: Joachim Seuling
Behindertenbeauftragter der Stadt Koblenz
c/o Stadtverwaltung Koblenz
Bahnhofstraße 47
56068 Koblenz

***
Text: Stadt Koblenz