RLP-24 - Koblenz - Aktuell -Koblenz (RLP) – Insgesamt drei Verkehrsunfälle innerhalb zwei Stunden, lösten heute Morgen, 3.12.2014, auf der B 9, nördlich von Koblenz, Störungen im Berufsverkehr aus. Da alle Unfälle sich in Fahrtrichtung stadteinwärts ereigneten, stauten die Autos sich zeitweise bis hinter die Ortslage Mülheim-Kärlich und auf der Autobahn bis zu der Anschlussstelle Bendorf bzw. bis vor das AK Koblenz zurück.

Kurz vor sieben Uhr krachte es das erste Mal, als in es Höhe des Anschlusses Eifelstraße zu einem Auffahrunfall mit vier beteiligten Pkw kam. Zwei Personen wurden dabei leicht verletzt, drei Fahrzeuge wurden abgeschleppt – Gesamtschaden rund 20.000.- Euro

Gegen 7.40 Uhr kam es zu einem zweiten Auffahrunfall, nur wenige Hundert Meter von der ersten Unfallstelle entfernt. Beteiligt waren erneut vier Autos von denen zwei weggeschleppt wurden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Sachschaden mindestens 10.000.- Euro.

Schließlich ereignete sich kurz vor 9.00 Uhr ein dritter Verkehrsunfall bei dem ein Lkw-Fahrer auf einen vor ihm fahrenden Pkw auffuhr. Dabei entstand nur leichter Sachschaden und die Beteiligten konnten die Fahrbahn schnell wieder räumen.

Gegen 9.30 Uhr hatten die Staus sich weitgehend aufgelöst und der Verkehr konnte wieder fließen. Auch die erhöhte Verkehrsbelastung auf der B 42 zwischen Bendorf und Koblenz normalisierte sich danach wieder. Viele Autofahrer waren aufgrund der Störungen auf der B 9 auf die rechtsrheinische Bundesstraße ausgewichen.

***

Herausgebende Stelle: Polizeipräsidium Koblenz

Diese Pressemeldung auf www.polizei.rlp.de