2020-04-27 Masken für Münster - Kopie
Bürgermeister Gerald Frank (l.), Edeka-Kampmann-Chef Erich Kampmann (M.) und DANMEDICS-Geschäftsführer Steffen Dannoritzer bei der symbolischen Übergabe von Schutzmasken, die der Medizintechnik-Spezialist aus Breitefeld durch internationale Kontakte für Münster sichern konnte. Ab etwa Mitte der Woche können die Einwegmasken zu fairen Preisen bei Edeka, den Münsterer Apotheken und im Altheimer Lädchen erworben werden. Foto: GM/Lena Brunn

Münster /Hessen – Ab Montag (27. April) gilt in Hessen bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel sowie beim Betreten von Einkaufsmärkten, Bank- und Postfilialen die Pflicht, Mund und Nase zu bedecken.

Dafür können waschbare Alltagsmasken aus Stoff oder Einwegmasken verwendet werden. Bislang gab es bei diesen immer wieder Lieferschwierigkeiten. Dem Medizintechnik-Spezialisten DANMEDICS aus Breitefeld ist es durch gute weltweite Geschäftsbeziehungen nun gelungen, 1,5 Millionen zertifizierte und steril verpackte Masken zu importieren.

Ein Teil davon wird der Münsterer Bevölkerung zur Verfügung stehen: „Ab der kommenden Woche sind die Produkte in den Apotheken und einigen Geschäften im Ort zu fairen Preisen zu kaufen“, kündigt Bürgermeister Gerald Frank an. Doch natürlich profitieren auch Arztpraxen und Pflegeeinrichtungen von der Lieferung.

Die Gemeinde Münster wird passend zum Beginn der Maskenpflicht im ÖPNV und in Geschäften in der kommenden Woche mit ausreichend Material versorgt: Steffen Dannoritzer, Geschäftsführer der Firma DANMEDICS in Breitefeld, konnte mit Hilfe der Spedition Bolloré Logistics durch speziell organsierte Charterflüge eine schnelle Lieferung von Masken sicherstellen. Bei den insgesamt rund 1,5 Millionen importieren Exemplaren handelt sich um medizinische Einwegmasken in Sterilverpackung.

Ein Teil davon wird nun im Laufe der Woche an die beiden Münsterer Apotheken (Apfel-Apotheke und St. Georgs-Apotheke), Edeka Kampmann sowie das Altheimer Lädchen ausgeliefert, um sie dort ab etwa Mitte der Woche zum Verkauf anzubieten. Arztpraxen und Pflegeeinrichtungen können sich direkt an DANMEDICS wenden, um Masken zu erwerben.

„Auch wenn wir normalerweise nur im Export tätig sind, ist es uns ein Anliegen, angesichts der momentanen Situation unsere Kontakte aus der Medizintechnik weltweit zu nutzen, um bei der Versorgung für den Umkreis zu unterstützen“, so Steffen Dannoritzer weiter.

Spende an Verwaltung für Rathaus-Besucher

Bürgermeister Gerald Frank lobt das Engagement der örtlichen Firma: „Einwegmasken sind im gesamten Landkreis schwer zu beschaffen. DANMEDICS konnte bereits 25.000 dringend benötigte Masken für den Kreis zur Verfügung stellen. Jetzt können auch alle Münsterer Bürgerinnen und Bürger davon profitieren und die Masken hier vor Ort in mehreren Geschäften erwerben.“

Darüber hinaus spendet DANMEDICS insgesamt 2.000 Masken an die Gemeindeverwaltung, um diese Mitarbeiter/innen und Besucher/innen des Rathauses zur Verfügung stellen zu können, sobald die Verwaltung in absehbarer Zeit wieder für den Publikumsverkehr öffnet. Denn dann wird auch dort eine Maskenpflicht gelten.

Die DANMEDICS Medical Engineering GmbH hat Firmen als Partner, die korrekt zertifiziert sind und die notwendige Exportgenehmigungen vorweisen können. Zu den Geschäftsbereichen gehören die Planung, Einrichtung und der Komplettausbau von schlüsselfertigen Operationssälen, sowie das Packaging von Krankenhauseinrichtung inklusive Medizintechnik und Mobiliar für Generalunternehmer. DANMEDICS arbeitet dafür auch mit namhaften Firmen aus der Region zusammen, wie der Firma Resopal oder Weiss Klimatechnik. „Ich bin sehr froh, dass die Firma DANMEDICS ihren Sitz vor einigen Jahren nach Breitefeld verlegt und unsere Gewerbelandschaft um dieses Spezialgebiet bereichert hat“, sagt Bürgermeister Frank.

Zahnarzt Stefan Kämpgen spendet Masken an Gewerbetreibende

Auch der Münsterer Zahnarzt Stefan Kämpgen von der Praxis „pur:dental“ engagiert sich für die Gesundheit der Münsterer und spendet in Rücksprache mit dem Gewerbeverein allen Gewerbebetrieben im Ort jeweils 10 Schutzmasken. „Ich möchte damit einen kleinen Beitrag für den Zusammenhalt in diesen schweren Zeiten leisten“, betont er. Gewerbetreibende können die Masken ab sofort direkt in der Praxis abholen (Friedrich-Ebert-Straße 20, Telefon 06071- 33561).

Alternativen aus Stoff

Als Alternative zu Einwegmasken können auch Alltagsmasken aus Stoff getragen werden. Diese können bei verschiedenen Anbietern in Münster gekauft oder auch selbst genäht werden, eine Anleitung stellt die Münsterer Bloggerin Katja Czajkowski auf www.naehfrosch.de zur Verfügung. Gute Hygiene ist dabei besonders wichtig: Die Masken müssen nach jedem Tragen bei mindestens 60 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden.

Kontakt für Arztpraxen und Pflegeeinrichtungen

Einrichtungen wie Arztpraxen, Pflegedienste und Altenwohnheime, die Masken benötigen, können sich direkt an die Firma DANMEDICS wenden: E-Mail info@danmedics.de. (MMR)

Gemeindevorstand Münster
Mozartstraße 8
64839 Münster