Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - Polizei-News - Hessen -Nordhessen / Kassel – Am Karfreitag haben die Beamten der der Direktion Verkehrssicherheit/ Sonderdienste ihre Kontrollen gegen Raser und sogenannte „Autoposer“ auf den Straßen in Nordhessen anlässlich eines landesweiten Aktionstages fortgesetzt.

Die gemeinsamen Kontrollen mit Kolleginnen und Kollegen aus dem Werra-Meißner-Kreis, Schwalm-Eder-Kreis sowie Kreis Waldeck-Frankenberg konnten mit einem Großaufgebot nordhessenweit durchgeführt werden. Der Schwerpunkt lag neben den technischen Veränderungen an den Fahrzeugen auch auf verbotenen Kraftfahrzeugrennen. Verschiedene Treffpunkte der Szene konnten in ganz Nordhessen, beispielsweise am Edersee im Kreis Waldeck-Frankenberg, einem Discounter-Parkplatz in Edermünde und Baumarkt in Fritzlar im Schwalm-Eder-Kreis festgestellt werden.

200 Fahrzeuge am Sandershäuser Berg in Kassel

Am Sandershäuser Berg sammelten sich zu Spitzenzeiten bis zu 200 hochmotorisierte Autos. Doch die eingesetzten Beamten hatten sämtliche Treffpunkte aufmerksam im Blick und lösten die Ansammlungen auf. Insgesamt sprach die Polizei 152 Platzverweise aus. Die Polizei kontrollierte am vergangenen Freitag 322 Fahrzeuge. Dabei handelte es sich um 284 PKW und 38 Motorräder. 43 PKW und sechs Motorräder wurden beanstandet. Dabei kontrollierte die Polizei auch 347 Personen. Insgesamt legten die Beamten acht Strafanzeigen, u.a. wegen Fahrens unter Drogeneinfluss, Kennzeichenmissbrauch, Verstoß nach dem Pflichtversicherungsgesetz sowie einem Urkundendelikt, vor.

Von 70 Personen wurde die Identität festgestellt. Bei den Kontrollen stellten die Beamten 27 Fahrzeuge fest, die schneller als erlaubt unterwegs waren. Gegen die Fahrer leiteten die Polizisten aus diesem Grund entsprechende Bußgeldverfahren ein. Insgesamt hat die Polizei am „Carfreitag“ 74 Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet und 24 Barverwarnungen ausgesprochen. Letztendlich mussten die Beamten drei Fahrzeuge, vier Fahrzeugschlüssel, sieben Kennzeichen sowie sechs Dokumente sicherstellen. Bei 27 PKW und einem Motorrad wurden Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Drei PKW-Fahrer telefonierten mit ihrem Handy am Steuer.

Motorradfahrer verletzt Polizisten bei Anhaltekontrolle

Im Rahmen der Kontrollmaßnahmen sollte in Fritzlar ein Motorrad angehalten und überprüft werden, da der Fahrer ohne amtliches Kennzeichen unterwegs war. Der eingesetzte Beamte befand sich bereits an dem angehaltenen Motorrad, als der Fahrer plötzlich wieder Gas gab, augenscheinlich um sich der bevorstehenden Überprüfung zu entziehen. Der Beamte konnte den Kradfahrer nicht aufhalten, sodass der Polizist und auch der Motorradfahrer zu Fall kamen. Beide trugen leichte Verletzungen davon. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem Motorradfahrer um einen 15-Jährigen aus Fritzlar, der auch im Verdacht steht, das Motorrad vergangenen März in Fritzlar unterschlagen zu haben. Der Jugendliche wurde an seine Erziehungsberechtigten übergeben und das Zweirad sichergestellt. Er muss sich nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Unterschlagung sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel