Stadt Hanau – Stadt will Städtebauförderung für Weststadt und Bürgerpark Hochgericht

Aufnahme ins Städtebauförderprogramm ‚Sozialer Zusammenhalt‘ angestrebt.

Hessische-Nachrichten -Stadt-Hanau-Hanau – Das Gebiet „Weststadt mit Bürgerpark Hochgericht“ soll in das Bund-Länder-Förderprogramm „Sozialer Zusammenhalt – Zusammenleben im Quartier gemeinsam gestalten“ aufgenommen und dafür ein Antrag beim Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung gestellt werden. Diese Vorlage für die Stadtverordnetenversammlung am 14. Dezember 2020 erhielt jüngst vom Magistrat der Stadt Hanau grünes Licht.

„Insbesondere nachdem schrecklichen Anschlag vom 19. Februar 2020 sind deutlich spürbare Veränderungen im der Weststadt notwendig, die das Zusammenleben verbessern und eine positive Identifikation mit dem Quartier bewirken“, erläutert Oberbürgermeister Claus Kaminsky. Eine für alle Bewohnerinnen, Bewohner und Akteure erkennbare positive Entwicklung im Quartier müsse dringend angestoßen werden. „Der zentrale Bereich der Weststadt bedarf einer nachhaltigen städtebaulichen Erneuerung und Entwicklung mit dem Ziel, die Lebens-, Wohn- und Arbeitsbedingungen der Bürgerinnen und Bürger zu verbessern“, fährt der OB fort.

Wie Bürgermeister Axel Weiss-Thiel weiter erläuterte sollen hierbei in besonderem Maße soziale Aspekte berücksichtigt, Integrationsprojekte unterstützt und Maßnahmen umgesetzt werden, die das soziale Miteinander im Quartier positiv beeinflussen. Die Stadt Hanau habe seit vielen Jahren die soziale Stadtteilarbeit etabliert sowie die gewachsenen Kontakte, Gesprächskreise, Projektgruppen und Vereine im Quartier unterstützt, so Weiss-Thiel: „Im Sinne einer ganzheitlichen Perspektive wollen wir vor Ort bestehende oder bereits geplante Projekte, Mittel und Akteure in die Förderung einzubeziehen, um durch eine Abstimmung vor Ort die Kräfte zu bündeln“, erläutert der Bürgermeister.

„Für die Umsetzung dieser Pläne ist die Stadt auf die finanzielle Unterstützung durch das Städtebauförderprogramm angewiesen“, erklärt Kaminsky. Um in das Programm aufgenommen zu werden, bedürfe es eines Antrags und der politischen Willensbekundung zur Programmteilnahme durch die Stadtverordneten. Zur Entwicklung des Quartiers würden der zentrale Bereich der Weststadt und die Anbindung des Bürgerparks Hochgericht als zusammengehörig betrachtet und Fördermittel für beide Areale beantragt.

Im Bund-Länder-Förderprogramm „Sozialer Zusammenhalt – Zusammenleben im Quartier gemeinsam gestalten“ werden Investitionen zur Stabilisierung und Aufwertung von Stadtteilen eingesetzt, die auf Grund der Zusammensetzung und wirtschaftlichen Situation der darin lebenden und arbeitenden Menschen erheblich benachteiligt sind. Das bisherige Programm „Soziale Stadt“ wurde mit dem neuen Programm „Sozialer Zusammenhalt“ fortentwickelt. Die Programmziele bestehen weiterhin darin, die Wohn- und Lebensqualität sowie die Nutzungsvielfalt in den Quartieren zu erhöhen, die Integration aller Bevölkerungsgruppen zu unterstützen und den Zusammenhalt in der Nachbarschaft zu stärken. Im neuen Programm werden das Quartiersmanagement und die Mobilisierung von Teilhabe und ehrenamtlichem Engagement stärker betont.

***
Stadt Hanau
Öffentlichkeitsarbeit
Am Markt 14-18
63450 Hanau