161215hnhn01
V.l. Helmut Schmitt, Rudolf Sabel, Oberbürgermeister Claus Kaminsky, Ursula Michel, Matthias Ullmann

Stadt Hanau – Süße Geschenke zur Weihnachtszeit: Alle Jahre wieder spendet der Imkerverein Hanau Honig für Bedürftige und übergibt die süßen Gaben an den Rathauschef, der sich dann um die Weiterverteilung kümmert.

„Das erste Mal waren wir im Jahr 1970 hier und überreichten die Gläser an Oberbürgermeister Hans Martin“, erinnert sich Rudolf Sabel, der seither die Tradition aufrechterhält. Zum 45sten Mal brachte Sabel nun gemeinsam mit dem Imkervereinsvorsitzenden Matthias Ullmann sowie den Vereinsmitgliedern Helmut Schmitt und Ursula Michel die rund 100 Honiggläser ins Rathaus.

„Das ist der schönste Termin des Jahres!“ begrüßte OB Claus Kaminsky die Gäste, „denn wenn die Sackkarre mit den Honiggläsern vor mein Büro rollt, dann ist Weihnachten nicht mehr weit!“ Der Honig werde den Menschen im Franziskushaus, im Frauenhaus, in den vier Behindertenwohnheimen und bei der Hanauer Tafel viel Freude bereiten“, meinte der Rathauschef. „Es ist toll, dass Sie seit Jahrzehnten immer an die denken, denen es weniger gut geht und sich ehrenamtlich engagieren.“ Und nicht nur an dieser Stelle brächten sich die Bienenhalter ein.

„Dass sie in Kindertagesstätten, Schulen, im Umweltzentrum und auf ihrem Vereinsgelände Kinder und Erwachsene mit der Welt der Bienen und den Geheimnissen der Imkerei vertraut machen, ist von großem Wert, denn Bildungsarbeit muss möglichst breit aufgestellt sein.“ Nur wer über die Arbeit der fleißigen Bienen informiert sei, wisse den Honig zu schätzen und ihre wichtige Aufgabe als Blütenbestäuberinnen. Zum Abschied gab es noch ein Glas besten Blütenhonig aus dem Main-Kinzig-Kreis für den OB persönlich: „Ich werde ihn mit großen Genuss verspeisen“, versprach Kaminsky erfreut.

—–

Text: Stadt Hanau
Öffentlichkeitsarbeit
Am Markt 14-18
63450 Hanau