Stadt Kassel – 30 Jahre Eurodesk-Beratung zu Auslandsaufenthalten Beratungszahlen in Deutschland erreichen neuen Höchststand

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Kassel -Stadt Kassel – Seit 30 Jahren berät das Informationsnetzwerk Eurodesk junge Menschen zu ihren Mobilitätschancen in Europa und weltweit. Die Geschichte von Eurodesk begann 1990 als kleines, regionales Projekt in Schottland mit dem Ziel, einen neuen Informationsdienst für den europäischen Jugendaustausch zu entwickeln.

Heute informieren und beraten über 1.100 Eurodesk-Fachkräfte in 36 europäischen Ländern über Freiwilligendienste, Jugendbegegnungen, Praktika im Ausland und vieles mehr. Das Ziel von Eurodesk ist es, junge Menschen für Mobilitätsmöglichkeiten zu begeistern und sie zu ermutigen, aktive Bürgerinnen und Bürger zu werden. „Eurodesk möchte jungen Menschen helfen, sich weiterzuentwickeln, die Welt zu entdecken und mehr über sich selbst und ihre Möglichkeiten zu erfahren“, erklärt Ingrida Jokaite, Eurodesk-Präsidentin. „Wir glauben an die jungen Menschen und helfen ihnen dabei, den für sie richtigen Weg zu finden.“

Über 70.000 Beratungen in Deutschland

Das Eurodesk-Netzwerk in Deutschland konnte zum ersten Mal über 70.000 Beratungskontakte nachweisen. Die kostenlose und neutrale Beratung zu Mobilitätschancen und Fördermöglichkeiten in Europa und weltweit nutzten Jugendliche, Eltern, Multiplikator(inn)en sowie Trägerorganisationen. Das am häufigste nachgefragte Programmformat waren internationale Freiwilligendienste. 24 Prozent der Anfragen bezogen sich auf das Europäische Solidaritätskorps. Mit diesem neuen EU-Programm werden Möglichkeiten für junge Menschen geschaffen, an Freiwilligen- oder Beschäftigungsprojekten in ihrem eigenen Land oder im Ausland teilzunehmen.

Persönliche Beratung zu Auslandsaufenthalten

Die große Stärke des Eurodesk-Netzwerkes in ganz Europa ist die persönliche Beratung. Jugendliche in Deutschland können sich an 50 Eurodesk-Servicestellen im ganzen Bundesgebiet wenden und erhalten Antworten auf Fragen wie „Welches Programm passt zu mir? Wo und wie bewerbe ich mich? Welche Förderprogramme und Stipendien gibt es?“. Auch in Kassel ist eine Beratungsstelle verortet, das Kommunale Jugendbildungswerk im Jugendamt der Stadt Kassel berät in allen relevanten Fragen. Wer Interesse hat, kann einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren, eine E-Mail an karl-heinz.stark@kassel.de schicken oder im Kommunalen Jugendbildungswerk der Stadt Kassel anrufen 0561 787 5148 und sich kostenlos und neutral beraten lassen.
Der Link zur Beratungsstatistik 2019: www.rausvonzuhaus.de/Mobilitaetsstatistiken Beratungskontakt: www.rausvonzuhaus.de/Beratung 30 Jahre Eurodesk: https://eurodesk.eu/30-years

Freie Plätze in geförderten Auslandsprojekten: www.rausvonzuhaus.de/lastminute
Freie Plätze bei internationalen Jugendbegegnungen: www.freiwilliginsausland.de

***
Stadt Kassel
Kommunikation, Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Rathaus / Obere Königsstraße 8
34112 Kassel